Mönchshof Zwickl

Bierbewertung: Mönchshof Zwickl

Bier-Test: Wir haben das Bier "Mönchshof Zwickl" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Mönchshof Zwickl-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Mönchshof Zwickl.

Überblick: Mönchshof Zwickl im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Mönchshof Zwickl. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Schon der leicht malzaromatische Duft verführt zum ersten Schluck unseres Zwickl Naturtrüb. Das bernsteinhelle Spezialbier mit dem weichen Malzkörper und der leichten Fruchtigkeit am Gaumen wird traditionell unfiltriert direkt aus dem Lagerkeller getrunken. Durch mehrere wohl dosierte Hopfengaben und der besonderen Spezialmalzmischung überrascht der samtig-weiche Geschmack mit leicht nussiger Note.
https://www.xn--mnchshof-n4a.de/biere/detail/zwickl, Abruf am: 7. November 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach bis mittel
  4. Geruchsbalance: malzig, süßlich, mild
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: wenig bis mittel
  8. Geschmack: samtig, nussig, weich, malzig, leicht fruchtig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Mönchshof Zwickl" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.33/10. From 12 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Ein trübes Bier aus dem Hause Mönchshof haben wir hier vor uns. Der Plöpp war jetzt nicht der Knaller, aber schon okay. Dafür ist der Schaum echt ordentlich gewesen. Der Geruch ist überwiegend mild und süßlich. Im Antrunk erscheint das Bier erstmal unterdurchschnittlich spritzig. Eine anfängliche Süße merkt man noch durch den Malz deutlich heraus. Es kommt aber doch durchaus auch eine getreidige Würze in dem Bier auf, die gerade Richtung Abgang auch eine feine Herbe bietet, die dazu noch einige Zeit im Mund verweilt.

Insgesamt muss ich doch sagen, dass mir das Bier zusagt. Es ist nicht zu süß und auch nicht zu langweilig. Die Würze spielt ebenfalls eine schöne Rolle und dazu kommt dann noch der feinherbe Ausklang. Insgesamt ein rundes, gut trinkbares Bier mit wenigen Highlights, aber auch absolut keinen Negativpunkten. Insofern trinke ich das Bier gern und gebe dafür tolle 8,5 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Ein Bierchen aus dem Hause Mönchshof kommt mir immer gerne auf den Tisch. Bei dieser Brauerei macht man nämlich eine ganze Menge richtig – nicht nur das Marketing (guckt mal auf das Design: schaut doch toll aus, oder?) ;-). Das Zwickl hat ein tolles Etikett, ist ein einer Bügelverschlussflasche eingeschlossen und zeigt direkt, dass es aus Kulmbach kommt. Allein die Optik gefällt mir schon sehr gut, wenngleich der „Plöpp“ beim Öffnen der Flasche eher im unteren Mittelfeld anzusiedeln ist (Original-Ton meiner Frau).

Auf der Flasche finde ich allerlei Informationen in diversen Sprachen – hier wird zumindest nicht an spannendem Wissen über das Bier gegeizt, was mir schon mal sehr gut gefällt.

Ob es nun nussig und würzig schmeckt, wie es auf der Webseite steht, soll sich noch herausstellen. Auf jeden Fall stelle ich neben ultra-vielem Schaum eine sehr gute Trinkbarkeit fest. Man kann das Bierchen echt locker wegziehen, ohne dass es träge, öde oder langweilig wirkt. Die malzigen und süßlichen Noten stehen dabei natürlich im Vordergrund, kombiniert mit einer leichten Milde im Haupttrunk. Die „Nussigkeit“ (schreibt man das so?) schmecke ich nicht heraus. Eine gewisse Würze ist hier sicherlich nicht wegzudiskutieren.

Im Vordergrund steht aber die Trinkbarkeit. Sehr entspannt, sehr süffig, souverän und äußerst vollmundig präsentiert sich das Zwickl aus dem Hause Mönchshof. Das einzige, was ich hier zu beklagen habe ist, dass das Glas recht schnell leer war. 9,5 Punkte von meiner Seite, wohlwissend, dass Christian ggf. deutlich schlechter urteilt.

Schreibe einen Kommentar