Einsiedler Hell

Bierbewertung: Einsiedler Hell

Bier-Test: Wir haben das Bier "Einsiedler Hell" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Einsiedler Hell-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Einsiedler Hell.

Überblick: Einsiedler Hell im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Einsiedler Hell. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Unser Helles – eine weitere Bierspezialität aus dem Einsiedler Brauhaus – präsentiert sich in goldgelb glänzender Farbe, einer feinporig weißen Schaumkrone und dem dezenten Geruch nach Getreide und Honig. Durch die Zugabe von Aromahopfen entsteht in Verbindung mit feinem hellen Gerstenmalz und Wasser aus unseren eigenen Brunnen ein harmonischer Einklang von milder Hopfennote und vollem Malzaroma.
https://einsiedler.de/spezialitaeten/einsiedler-biere/#Hell, Abruf am: 14. März 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: viel bis sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend bis mittel
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: malzig, süßlich, leicht herb, leicht würzig
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: wenig
  8. Geschmack: würzig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Einsiedler Hell" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.50/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Erstmal lieben Dank an die Einsiedler Brauerei, die uns eine Kostprobe Ihrer Biere zur Verfügung gestellt haben. Wir starten mit dem Hellen, welches gold und blank im Glas steht.

Der Geruch ist überwiegend malzig und leicht würzig. Der Antrunk des Bieres ist ebenfalls überwiegend malzlastig. Die typische Süße, die man bei hellen, malzlastigen Bieren hat, ist hier weitestgehend nicht vorhanden. Getreidige, grasige Noten kommen gut durch und sorgen für eine schöne Würzigkeit des Bieres. Im Ausklang haben wir hier noch eine leichte Herbe, die das Bier schön rund erscheinen lässt.

Ich muss wirklich sagen, mir sagt das Bier sehr zu. Es schmeckt sehr lecker, süffig und die Kombi aus mild-malziger Note mit Würze und leichter Bittere ist durchaus gefällig. Leider ist etwas wenig Kohlensäure vorhanden, das dürfte für meinen Geschmack noch etwas stärker ausgeprägt sein. Insgesamt führt das bei mir zu einer Note von 8,5 Punkten.

Bewertung von Mirco:

Wir haben das Einsiedler Helles vor uns – ein schönes Bier, das wir dankenswerterweise geschenkt bekommen haben, um es zu probieren. Das hindert mich aber keineswegs an einer objektiven Bewertung. Dieses Bier erstickt quasi im Schaum nach dem Einschenken. Der Schaum löst sich allerdings nach relativ kurzer Zeit schon wieder auf. Es bleibt ein leichter Film auf dem Bier bestehen – mehr aber auch nicht. Im Geruch erkenne ich mittelmäßig ausgeprägte, malzig-süßliche Noten. Eine leichte Herbe schwingt mit.

Geschmacklich muss ich ehrlicherweise gestehen, dass ich hier ein ganz normales Helles erkenne. Sehr malzig in der Ausprägung, relativ mild im Haupttrunk und ein wenig süßlich – kombiniert mit einer leichten Herbe im Abgang. Das passt schon alles recht gut zusammen und es meiner Meinung nach echt stimmig.

Sagen wir mal so: Es ist ein Helles – eigentlich volle Kanne meine Kategorie – ich mag diese Biere in der Regel sehr gerne. Hier kommt dem Bier zugute, dass tatsächlich die leicht herben Noten etwas stärker durchkommen. Das sorgt für etwas mehr „Charakter“ im Bier, also sogar für einen gewissen Wiedererkennungswert. Es kommt nicht selten vor, dass helle Biere so ein bisschen „klätschig-pappig“ schmecken. Das hat man hier aufgrund der Herbe glücklicherweise überhaupt nicht.

Nun muss ich ein Fazit ziehen, was bei diesem Hellen durchaus positiv ausfällt: Ich lande bei sehr guten 8,5 von 10 Punkten. Ein Bier nach meinem Geschmack und ein Helles, das ich auch gerne einmal frisch gezapft trinken möchte.

Schreibe einen Kommentar