Wieninger Weißbier Hell

Bierbewertung: Wieninger Weißbier Hell

Bier-Test: Wir haben das Bier "Wieninger Weißbier Hell" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Wieninger Weißbier Hell-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Wieninger Weißbier Hell.

Überblick: Wieninger Weißbier Hell im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Wieninger Weißbier Hell. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Ein klassisches Weißbier. Hefetrüb mit goldgelber Färbung und kräftigem Schaum. Es besticht durch sein fruchtiges Aroma, den prickelnden Antrunk und seinen milden, weichen Geschmack.
https://wieninger.de/produkte/bierspezialitaeten/traditionsbiere/weissbier-hell~p13191, Abruf am: 06. März 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: wenig bis mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend bis mittel
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: hefig, fruchtig, süß
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: sehr viel
  8. Geschmack: hefig, spritzig, fruchtig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Wieninger Weißbier Hell" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.00/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian

Optisch fällt hier erstmal auf, dass das Wieninger Weißbier hell wirklich heller ist, als wir es zumindest von manch anderen Weißbieren kennen. Dieses hier geht mehr in den Goldton als Bernstein. Der Schaum war gar nicht mal so üppig, auch hier erlebt man von anderen Bieren durchaus mehr, aber das war schon noch alles im Rahmen.

Im Antrunk merkt man sofort die enorme Kohlensäure in dem Bier. Geschmacklich wird eine fruchtige Süße deutlich, die an einen Mix aus Banane und Pfirsich erinnert. Das ist jetzt natürlich nichts Neues für ein Weizenbier, aber hier sehr gut abgestimmt mit dem Hefearoma, welches ebenfalls deutlich zu schmecken ist. Eine leichte Würze kommt ebenfalls durch, genau wie eine feine Säure. Wir bewegen uns hier aber insgesamt in deutlich zu schmeckenden, aber doch eher milden Bereichen. Im Abgang klingt das Bier recht mild, leicht hefig und etwas trocken ab.

Hier erlebt man ein schönes, sehr harmonisches Weizenbier, welches in keinster Weise sonderlich dominant ist. Ja okay, es hebt sich sicherlich auch nicht übermäßig aus der Masse der vielen Weißbiere ab. Ich finde es jedenfalls wirklich lecker und süffig, nur die Kohlensäure ist mir hier echt zu aufgedreht. Insgesamt reicht das bei mir für tolle 8,5 Punkte.

Bewertung von Mirco

Das Wieninger Weißbier Hell ist schon ein echter Knaller! Schon das Einschenken hat Spaß gemacht, auch wenn sich nicht so viel Schaum gebildet hat, wie erwartet. Was wir haben, ist ein helles Weißbier, dass naturtrüb im Glas daherkommt und durch eine goldene Farbe überzeugt. Es riecht klassisch: Genauso muss ein Weizenbier riechen – wenngleich die hefigen Aromen hier besonders hervorstechen.

Der Antrunk ist äußerst frisch und die satte Kohlensäure haut einen sofort weg. Junge Junge, was ist hier los? Also wir haben es hier mit einer absolut starken Rezenz zutun: CO2 bis zum umfallen! Wer es spritzig und prickelnd liebt, der ist mit diesem Bier richtig gut dabei.

Geschmacklich bleiben wir meiner Meinung nach eher auf dem klassischen Feld: fruchtig-süß. Das passt so schon ganz gut zusammen und ist eben typisch für ein Weizenbier.

Dazu kommt hier eine gewisse Würze mit rein, die mich eigentlich eher abschreckt. Hier finde ich sie aber eher interessant und finde, dass es dem Bier den letzten Schliff gibt. Die gewisse Würze, die hinten raus ein wenig an Schärfe gewinnt, passt super den dominierenden fruchtig-süßlichen Aromen und der satten Hefe, die in diesem Bier „verbaut“ ist. Wir haben ein ganz tolles Weizenbier vor uns, das man in großen Schlucken genießen kann. Das geht „durch Leib und Seele“ und lässt viele Punkte rieseln: 8,5 gibt es von mir!

Schreibe einen Kommentar