Pyraser Pils

Bierbewertung: Pyraser Pils

Bier-Test: Wir haben das Bier "Pyraser Pils" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Pyraser Pils-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Pyraser Pils.

Überblick: Pyraser Pils im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Pyraser Pils. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Dieses feinherbe Bier hat Veit Ulrich, der Gutsherr, zu seinem Lieblingsgetränk erklärt: Ein „fränkisches Pils“, das glänzend, strohgelb ins Glas perlt und in einer festen, schaumzarten Krone endet. Zum Essen schmeckt es ausgezeichnet, doch immer mehr Menschen schätzen es auch als frischen Schluck davor – wie einen Aperitif.
https://www.pyraser.de/produkte/?we_objectID=36, Abruf am: 25. November 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: bitter-herb
  5. Bierfarbe: Gelb
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: sehr wenig
  8. Geschmack: feinherb, hopfenaromatisch, mit schlankem Körper

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Pyraser Pils" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Bewertung von Christian

Als nächstes Bierchen aus der Pyraser-Reihe kommt jetzt das “normale” Pils an die Reihe. Optisch sieht es eben aus wie ein Pils, vielleicht ein bisschen heller, als wir es hier aus dem Ruhrpott kennen. Es ist gelb mit einer schönen feinporigen Schaumkrone. Diese ist hier wirklich überragend und hält lang an. Vom Geruch sind wir klar beim Pils mit seinen typisch herben Hopfennoten.

Der Antrunk bei dem Pils wirkt vor allem frisch und kühl. Feinherbe Hopfenaromen sind deutlich zu schmecken. Insgesamt verschafft das Pyraser Pils jedoch ein recht flaches Mundgefühl, welches ich leider auch als etwas wenig spritzig empfinde. Dennoch wirkt es trotz der recht geringen Kohlensäure sehr erfrischend und süffig. Im Abgang ist weiter deutlich die Hopfenbittere zu schmecken, die ein langanhaltendes Aroma hinterlässt.

Zusammenfassend finde ich das Pils von Pyraser gut trinkbar. Gibt ohne Frage welche, die mir persönlich besser schmecken, mir fehlt es hier ein wenig an Spritzigkeit und Intensität, dennoch kein Grund nicht weiter das Pils zu trinken. Durchschnittliche 6,5 Punkte.

Bewertung von Mirco

Schon vor vielen Jahren habe ich das klassische Pilsener als meine Lieblingsbiersorte auserkoren und bin auch bis heute dabei geblieben. Aber zugegeben: Mit der Zeit gesellen sich einige Ausreißer anderer Bierkategorien dazu. Dieses Pils gefällt mir bereits beim Einschenken: Viel Schaum, lange Haltbarkeit, eine schöne Farbe – strohgold, glanzfein sagt die Brauerei selbst. Schon beim Eingießen spürt man die klassischen, für ein Pilsener typischen Aromen in der Nase.

Was bei diesem Bier dominiert, ist logischerweise ganz klar der Hopfen. Und für die absoluten Bierkenner unter Euch: Perle, Select, Saphir sind die Hopfensorten, die hier beim Brauprozess verarbeitet wurden; dazu Pilsener Malz. Mir fällt auf, dass das Bierchen nicht nur bitter-herb riecht und ebenso schmeckt, sondern in einer gewissen Art und Weise auch minimal fruchtaromatisch erscheint. Ich weiß nicht, was ggf. mit meiner Nase los ist, aber ich habe hier etwas mehr „Geschmack“ als in einem normalen Pils. Die leichte Herbe und den hopfenaromatischen Charakter erkenne ich vor allem im Haupttrunk. Im Abgang überwiegen meiner Meinung nach die herben Noten.

Also: ein gesundes Thekenbier, das ich absolut gerne einmal frisch gezapft serviert bekommen möchte. Ich kann es fix trinken, es schmeckt mir echt gut und ich bereue gerade schon, dass ich die Flasche mit Christian teilen musste 😉 8,5 Punkte.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar