Hasseröder Pilsener

Bierbewertung: Hasseröder Pils

Bier-Test: Wir haben das Bier "Hasseröder Pils" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Hasseröder Pils-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Hasseröder Pils.

Überblick: Hasseröder Pils im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Hasseröder Pils. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

140 Jahre Harzer Braukunst. Das Ergebnis: eines der beliebtesten Biere Deutschlands – das Hasseröder Premium Pils mit mild-prickelndem Geschmack und feinwürzigem Hopfenaroma. Diese Eigenschaften hat unser Premium Pils zum Publikumsliebling gemacht – bei den Fans genau wie bei der DLG Jury. Resultat: Goldmedaille 2021
https://hasseroeder.de/produkte/premium-pils/index.php, Abruf am: 19. Juli 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: leicht süß-mild, etwas würzig
  5. Bierfarbe: Hell, Gelb
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: mild-prickelnd, feinwürzig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Hasseröder Pils" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.83/10. From 63 votes.
Please wait...
Bewertung Christian

Ein Pils, welches ich tatsächlich, zumindest soweit ich mich erinnern kann, noch nie getrunken habe und das obwohl es ja doch sehr bekannt ist. Der Geruch erinnert mich irgendwie an Spülbecken, alternativ, wer meine Bewertungen kennt, auch ans Veltins. Der erste Schluck schmeckt aber bei weitem nicht so. Es ist jetzt nicht ganz locker süffig, sondern man schmeckt schon eine gute Herbe, die ist aber nicht so extrem, wie ich es auch von anderen Pilsmarken kenne. Interessant ist, dass das Bier, mal vom Spülbecken abgesehen, tatsächlich anders riecht und ich da etwas anderes erwartet habe. Es ist herber als ich zunächst angenommen habe.

Vielleicht ist es jetzt auch dem vorhergehendem Kozel zu verdanken, aber ganz so locker flockig geht das Hasseröder nicht runter. Keineswegs schlecht, hier sind auch keine Nebenaromen, die mich stören oder ähnliches, sondern auch ein sehr schönes, ausgewogenes, minimal herberes Pils, was aber eigentlich meinen Geschmack trifft. Dennoch kommt es für mich nicht ganz an die Spitzenbewertung ran, auch wenn es sich definitiv nicht verstecken muss.

Bewertung Mirco

Auch wenn der Kollege hier sofort von Seifenlauge oder Spülmittel spricht – ganz so schlimm finde ich den Geruch dann doch nicht 😉 Zugegeben, wir haben hier einen relativ eigenartigen Biergeruch – eine Mischung aus süßlichen und würzigen Aromen. Der Geschmack bleibt meiner Meinung nach weitestgehend unauffällig: Ein Bier, dass für meine Begriffe doch sehr mild schmeckt und wenig „Eigenleben“ entwickelt. Dadurch macht man aber bei der breiten Masse auch nicht sonderlich viel verkehrt. Das wiederum bestätigen sicherlich auch die starken Verkaufszahlen der Brauerei, die deutschlandweit bekannt ist.

Wir haben es hier also auf jeden Fall mit einem partytauglichen Bier zutun. Ich gebe sogar zu: Den leicht seifigen Geschmack spüre ich nun auch – das mag aber ggf. auch Einbildung sein. Insgesamt bleibt das Hasseröder eher wässrig, leicht, unauffällig und tut deshalb auch keinem weh – gerade mir nicht, da ich solche Biere besonders gerne mag. Das ist ein Bier, das ich sowohl auf dem Weg zum Stadion, zum Grillen, im Pool oder auf dem Schützenfest trinken kann. Tut nix, macht nix, schadet nix, schmeckt im Schnitt echt gut: 7 Punkte.

5 Gedanken zu „Hasseröder Pilsener“

  1. also ich trinke Hasseröder Pils seit Jahren ,für mich ist es ein gutes ausgewogenes Bier ,hab schon ganz viele andere Biere versucht und komme immer wieder auf das gute Hasseröder zurück. Allerdings muss ich sagen ,das Export schmeckt mir gar nicht

    Antworten

Schreibe einen Kommentar