Eschenbacher Edelmärzen Premium

Bierbewertung: Eschenbacher Edelmärzen Premium

Bier-Test: Wir haben das Bier "Eschenbacher Edelmärzen Premium" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Eschenbacher Edelmärzen Premium-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Eschenbacher Edelmärzen Premium.

Überblick: Eschenbacher Edelmärzen Premium im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Eschenbacher Edelmärzen Premium. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das Edel-Märzen mit seinem bernsteinfarbigen Aussehen ist ein Geheimtipp für Liebhaber.
https://www.eschenbacher.de/produkt/wurziger-edel-marzen/, Abruf am: 28. Oktober 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel bis viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: stark
  4. Geruchsbalance: malzig, würzig
  5. Bierfarbe: Bernstein
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: malzig und vollmundig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Eschenbacher Edelmärzen Premium" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Bewertung von Christian

Ein edles Märzen soll hier also vor uns stehen. Na ich bin da mal gespannt. Die Farbe ist richtig tief bernsteinfarben, fast schon etwas kupferfarben. Der Geruch ist stark malzlastig und würzig. Wenn der Geschmack da mitzieht, dann befürchte ich Schlimmes.

Der Antrunk ist jedoch deutlich angenehmer als befürchtet. Klar, röstig-malzig, keine Frage. Aber der Geruch war extremer. Nach und nach kommen hier süßliche Noten hervor. Im Abgang flacht das Bier meiner Meinung nach jedoch etwas ab. Eine Hopfenbittere schmecke ich hier kaum. Von der Trinkbarkeit ist das Bier relativ süffig und locker trinkbar, nicht sehr cremig, aber doch vollmundig von den Nuancen.

Jetzt muss ich mir die Frage stellen, mag ich das oder nicht?! Ich bin ehrlich, ich weiß es selbst nicht so genau. Einerseits bin ich nicht der große Fan der Malzaromen, aber hier geht es soweit noch. Klar, ich würde ein gutes Pils oder Helles diesem Bier vorziehen. Das würde ich aber wohl bei jedem dunkleren, malzigen Bier sagen. Im Vergleich zu ähnlichen Bieren ist dieses noch okay für mich und trinkbar. Würd ich es nochmal trinken? Nicht wenn ich viele Alternativen hätte, aber wenn es das einzige Bier des Abends wäre, definitiv. Insofern gibts von mir passable 7 von 10 Punkten.

Bewertung von Mirco

Hier habe ich ein Bier vor mir, das ich viel zu schnell ausgetrunken habe. Ist das ein gutes Zeichen? Wer weiß J Auf jeden Fall hatte ich vor dem Eschenbacher Edelmärzen wirklich recht viel Angst, einfach weil Biere dieser Art sehr malzig daherkommen und generell eher nicht mein Geschmack sind. Umso positiver wurde ich bei diesem Bier überrascht.

Die Eschenbacher Brauerei gibt es, laut Etikett der Flasche, schon seit 250 Jahren. Hier wird sehr umweltbewusst und handwerklich gebraut. Das ist natürlich bereits ein Qualitätsmerkmal und deutet daraufhin, dass man hier sehr bemüht ist um exzellente Zutaten.

Das Bier selbst ist im Antrunk recht mächtig und „voll“, fast schon schwer und sämig – auf gar keinen Fall „locker trinkbar“. Im Mund verbreiten sich sofort recht malzige Aromen, vielleicht sogar einen Schlag getreidig. Die schwere Trinkbarkeit, die ich zu Beginn feststellen konnte, verschwindet direkt nach dem Antrunk sofort. Im Abgang schmecke ich malzige, leicht röstige Noten heraus, mit einer malzig-würzigen Note im Nachgeschmack.

Ihr merkt: Viel komplizierter hätte ich das Bier nicht bewerten können, aber es ist in der Tat eine echte Herausforderungen vor allem für Menschen, die ggf. zum ersten Mal Bier trinken. Der malzige Nachgeschmack ist es letztlich, der dafür sorgt, dass ich mit meiner Bewertung im Mittelfeld bleibe. Hätte man das Malz hier etwas „zurückgefahren“, so wäre mein Ergebnis sicherlich noch etwas besser ausgefallen. So gibt es von mir 6 Punkte.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar