Kloster Andechs Andechser Hell

Bierbewertung: Kloster Andechs Andechser Hell

Bier-Test: Wir haben das Bier "Kloster Andechs Andechser Hell" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Kloster Andechs Andechser Hell-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Kloster Andechs Andechser Hell.

Überblick: Kloster Andechs Andechser Hell im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Kloster Andechs Andechser Hell. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das Andechser Hell, gebraut nach dem traditionellen Mehrfach-Maischverfahren, besticht mit einem leuchtend hellen strohgelben und glanzklaren Aussehen. Hier direkt bestellen Sein Schaum ist stabil und feinporig. Für die Nase hält es reine und kellerfrische Geruchsnoten, weiche Malzaromen, durchsetzt mit floralen Hopfentönen bereit. Angenehm spritzig ist es im Trunk und mit einem leichten und weichen Körper versehen. Die milde Süße verbindet sich gut mit einer samtig-weichen Hopfenbittere. Im Abgang klingt es rund und harmonisch aus – eben ein echtes klassisches bayerisches Vollbier.
https://www.andechs.de/klosterbrauerei/sortiment/andechser-hell.html, Abruf am: 17. April 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: wenig
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach
  4. Geruchsbalance: mild, leicht malzig, leicht hopfig
  5. Bierfarbe: Gelb-Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: wenig bis mittel
  8. Geschmack: spritzig, leicht, weicher Körper, milde Süße, samtig-weiche Hopfenbittere, harmonisch

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Kloster Andechs Andechser Hell" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 7.50/10. From 3 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Das Andechser Hell sieht im Glas zunächst mal gelb strahlend mit leichten Goldnoten aus. Der Schaum ist… schnell verschwunden. Sorry, aber hier steht auf der Webseite was von feinporig und stabil. Da halte ich doch sehr gegen, aber gut.

Im Geruch ist das Bier vor allem mild und leicht malzig. Der Antrunk ist durchaus spritzig und frisch. Es kommen zunächst mal frische Zitrusnoten durch. Erst nach und nach merk ich die malzige Süße stärker. Im Abgang wird es eher wieder etwas frischer, die Hopfenbittere vermisse ich aber doch etwas.

Also ich bin echt zwiegespalten. Einerseits finde ich das Bier echt sommerlich leicht, locker und süffig. Super gut zu trinken und durch die Zitrusnoten doch anders, als andere Helle und vor allem auch echt erfrischend. Andererseits ist es auch irgendwie nicht vollends mein Geschmack und die enttäuschende Schaumhaube sorgt nicht grad für ein optisches Highlight. Insgesamt aber doch ganz nett zu trinken und insofern gebe ich hier 7 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Von Kloster Andechs haben wir inzwischen schon recht viele Biere getrunken. An die exakten Bewertungen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, daher gehe ich (wie sollte es auch anders sein) ganz unvoreingenommen in diese Bewertung. Es beginnt leider mit einer Enttäuschung, denn wir haben keinen Schaum im Glas. Hallo Schaum, wo bist Du? Fast nix. Und das bisschen, was sich hier bildet, ist auch nach wenigen Sekunden komplett weg. Das Bierchen, was so richtig schal aussieht, bildet immerhin Kohlensäure aus – aber auch nicht sonderlich viel.

Die Aromen sind dann schon eine Liga höher angesiedelt. Recht malzig ist das Ganze. Dazu relativ leicht im An- und Haupttrunk, etwas schwerer hingegen im Abgang. Kann aber auch nur mein subjektiver Eindruck sein. Man merkt, dass es sich um weiches und mildes Bier handelt, das man grundsätzlich jederzeit trinken kann. Der Süßegrad ist durchweg relativ hoch. Das mag vielen Menschen natürlich gefallen. Da ich jedoch eher auf herbe Biere stehe, bin ich mit dieser Note ein wenig auf Kriegsfuß. Macht aber nichts. Die ganz leichte Bitterkeit, die zum Ende durchkommt, entschädigt zumindest ein wenig. Ich komme insgesamt aber „nur“ auf 6 Punkte. Die Begründung ist ganz einfach: Für mich zu malzig-süß, kein Schaum, dementsprechend auch keine Schaumhaltbarkeit und wenig Power im Haupttrunk. Aber sind wir ehrlich: Es ist ja auch keine schlechte Bewertung, so dass Ihr das Bier natürlich gerne testen könnt, um Euch Euer eigenes Bild zu machen – gerne dann auch bei uns in den Kommentaren.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar