Liefmans Fruitese on the Rocks

Bierbewertung: Liefmans Fruitese on the Rocks

Bier-Test: Wir haben das Bier "Liefmans Fruitese on the Rocks" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Liefmans Fruitese on the Rocks-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Liefmans Fruitese on the Rocks.

Überblick: Liefmans Fruitese on the Rocks im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Liefmans Fruitese on the Rocks. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Liefmans Fruitesse on the rocks is als citytrippen naar Berlijn, de sfeer opsnuiven in Milaan en cultuur ontdekken in New York. Ideaal om lekker lang van te genieten, in een leuke bar of gezellig chillend bij vrienden.
https://www.liefmans.com/nl-be/fruitesse, Abruf am: 11. Oktober 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: wenig bis mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel bis langanhaltend
  3. Geruchsintensität: stark
  4. Geruchsbalance: süß, fruchtig
  5. Bierfarbe: Rot
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: viel
  8. Geschmack: lecker, entspannt, gesellig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Liefmans Fruitese on the Rocks" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.38/10. From 4 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian

Auf das Liefmans hab ich mich schon eine Weile gefreut. So ein Fruchtbier haben wir eben selten im Test und von diesem im Speziellen habe ich schon häufiger gehört.

Erstmal auffällig natürlich die Farbe dieses Bieres. Es ist sehr deutlich rot, was aber natürlich durch die beigesetzten Früchte auch kein Wunder ist. Auch der Geruch lässt klar darauf schließen, was auf einen zukommt. Es wird fruchtig.

Der erste Schluck ist dafür dann wiederum fast etwas überraschend. Ich dachte, jetzt kommt hier wirklich so eine mega süße Limo um die Ecke, aber nein, ganz so schlimm ist es nicht. Natürlich kommt die Süße der Frucht deutlich durch, aber das ganze wird überhaupt nicht klebrig sondern bleibt lecker und süffig. Die fruchtige Note bleibt auch lange im Mund. Großartig andere Aromen schmecke ich hier kaum, es bleibt in Summe einfach das, was es ist…ein Fruchtbier. Muss man sicherlich mögen. Ich find es gut und ich denke gerade diejenigen, die nicht so die Bierfans sind, werden hier jubeln. Aufgrund des geringen Alkoholgehaltes, knallt es eben auch nicht sonderlich rein. Ich denke, fein im Strandpavillon mit Blick aufs Meer hat das hier durchaus seine Daseinsberechtigung und auch noch viel mehr. Aus meiner Sicht kann man das Bier natürlich nicht mit einem Pils oder Weizen vergleichen, das ist einfach eine andere Stilrichtung. Diese sagt mir jedoch sehr zu und ich würde gerne noch eine weitere Flasche davon trinken. Dann wäre aber auch gut, denn auch hier ist der intensiv süße Geschmack dann irgendwann zu viel des Guten. Unter Berücksichtigung aller genannten Faktoren komme ich daher aber auf eine wirklich passable Note im oberen Segment der Notenskala.

Bewertung von Mirco

Also das ist doch kein Bier, oder? Die Frau sagt: „Das schmeckt wie Fassbrause und hat mit einem normalen Bier doch nichts zu tun, oder?“ Dem schließe ich mich absolut an. Also mit einem klassischen Bier aus Deutschland hat dieses Getränk in der Tat nichts zu tun. Ich denke hier eher an Karnevalsbonbons und irgendwelche Süßigkeiten, die in der Sonne zu lange geschmolzen sind und in flüssiger Form dann als Getränk eingenommen werden…

Hört sich jetzt alles relativ mies an, ist es aber eigentlich gar nicht. Mal von dem Gedanken weg, dass ein Bier zwingend wie ein Standard-Pils schmecken muss, haben wir hier ein Getränk vor uns stehen, das sehr fruchtig-süß daherkommt. Die Aromen riechen (und schmecken) allerdings fast künstlich. Wobei sich Geruchs- und Geschmacksnote schon ein bisschen unterscheiden: Während das Bier eher nach Karnevalsbonbon riecht, schmeckt man im Gegensatz dazu schon einige verschiedene Aromen heraus – vor allem die Kirsche. Ggf. auch Himbeere, Erdbeere oder Heidelbeere… das aber nur, wenn man die endlos lange Liste der Zutaten auswendig gelernt hat. Konzentriert man sich auf das Fruchtaroma, schmeckt man es auch, so viel ist klar.

Was ich hier trinke, ist ein leckeres, fast schon isotonisches Getränk, das meinen Durst löscht und das ich gerne nach einer 2-stündigen Squash-Partie bestellen würde. Es löscht den Durst sehr stark, da man auch in Anbetracht des geringen Alkoholgehalts eher wenig trinkt – und es verursacht relativ wenig Nachdurst. Fazit: Ist ja alles kein Problem, machen wir halt keine Bierwertung-Webseite, sondern bewerten einfach irgendwelche Getränke, die uns zufällig auf den Tisch gestellt werden. Für ein leckeres Getränk haben wir sicherlich klare 8 Punkte. In Konkurrenz mit „echten“ Bieren sieht es dann schon etwas düsterer aus. Aber was soll ich hier großschreiben: So ein Getränk mag jeder, der kein Bier mag. Und auch die Bierliebhaber werden nicht Nein sagen, wenn sie Durst haben. Komische und ein bisschen undefinierbare, hilflose und verzweifelte 5,5 Punkte von mir.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

1 Gedanke zu „Liefmans Fruitese on the Rocks“

  1. Dass überhaupt irgendeiner mein Lieblingsbier findet und kennt, finde ich ja schon mal klasse! Hier gibts den immer, mag aber auch an meiner “Vergangenheit” liegen 😀 Auf jeden Fall danke für Eure coole Bewertung! Schöne Seite habt ihr hier, ich grüße euch aus Aurich im hohen Norden

    Antworten

Schreibe einen Kommentar