Mönchshof Weihnachtsbier

Bierbewertung: Mönchshof Weihnachtsbier

Bier-Test: Wir haben das Bier "Mönchshof Weihnachtsbier" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Mönchshof Weihnachtsbier-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Mönchshof Weihnachtsbier.

Überblick: Mönchshof Weihnachtsbier im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Mönchshof Weihnachtsbier. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Unser begehrtes Mönchshof Weihnachtsbier stellt alle Jahre wieder den Glanzpunkt in der Vorweihnachtszeit dar. Exklusiv nur von Oktober bis Dezember erhältlich, fiebert der wahre Feinschmecker in Sachen Bier diesem festlichen Genuss entgegen. Etwas dunkler in der Farbe mit einer dezenten Hopfennote ist das vollmundige Mönchshof Weihnachtsbier mit seinem besonders feinen Malzaroma nicht nur dem Namen nach ein edles „Festbier“, sondern eine besondere Bescherung von Mönchshof!
https://www.mönchshof.de/brauspezialitaeten/weihnachtsbier/mehr/details/mehr/festliches-weihnachtsbier.html, Abruf am: 2. Dezember 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel bis langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach
  4. Geruchsbalance: mild, leicht hopfig, leicht herb
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: viel
  8. Geschmack: vollmundig, dezent hopfig, feines Malzaroma

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Mönchshof Weihnachtsbier" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 9.33/10. From 3 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian

Advent, Vorweihnachtszeit, langsam neigt sich das Jahr dem Ende entgegen, was passt da besser, als ein schönes Weihnachtsbier. Dieses hier ist von Mönchshof. Optisch sehr schön goldig und glanzfein im Glas. Dazu eine üppige, jedoch etwas mischporige Schaumkrone. Nicht extrem fein, aber auch nicht sehr grob. Vom Geruch sind wir bei sehr mild, leicht herb. Im Antrunk sehr mild, spritzig, wenig aromatisch. Die Rezenz ist stark, wirkt sehr spritzig, erfrischend und feinperlig. Fast schon etwas zu viel, denn dieses prickelnde Gefühl bleibt lang im Mund. Im Haupttrunk kommt minimal der Hopfen durch, allerdings bleibt das doch alles sehr neutral. Der Abtrunk ist sehr kurz anhaltend und fast wässrig. Hier hat man leider schnell die minimalen Aromen des Bieres vergessen.

Nun, was soll ich zu dem Bier sagen. Irgendwie ist es süffig und locker trinkbar, aber eben auch völlig unspektakulär. Für mich hat dieses Bier mit Weihnachten auch so viel zu tun, wie Cristiano Ronaldo mit Tischtennis. Tut mir leid, aber das Einzige was mich hier an Weihnachten erinnert, ist das Etikett. Was dem Bier als solches ja generell nicht schlecht tun muss. Allerdings überzeugt das Bier jetzt auch nicht gerade durch sonstige Aromenvielfalt oder Geschmacksnuancen. Insofern stellt sich eben die Frage, wie bewerte ich dieses Bier auf meiner gedanklichen Wertungsskala… wäre es als Helles deklariert, gut, wäre die Note vielleicht anders. Aber als Festbier erwarte ich etwas mehr und da muss ich eben sagen, bleibe ich leider mit 5.5 Punkten nur minimal über den Mittelpunkt.

Bewertung von Mirco

Hat das eigentlich mal jemand analysiert? Viele Winter- bzw. Weihnachtsbiere erscheinen in Bügelflaschen. Wie kann das sein? Hat das einen speziellen Hintergrund? Warum ist das so? Auch das Weihnachtsbier aus Kulmbach von Mönchshof steht in voller Pracht in einer Bügelflasche vor mir und wartet nur darauf, getrunken zu werden.

Ehrlichweise habe ich mir den Weihnachtsmann, der auf dem Etikett abgedruckt ist, ein wenig anders vorgestellt. Macht aber nichts – das Emblem an sich vermittelt schon einen weihnachtlichen Eindruck – und so soll es bei einem solchen Bier natürlich auch sein.

Der Antrunk: leicht, schlank, weich, abgerundet, entspannt. Der Haupttrunk: ebenfalls unaufdringlich, kaum auffallend, dabei aber ein wenig hopfig und ganz leicht malzig, eher neutral. Von Hefe (natürlich) keine Spur. Hopfen und Malz kann man herausschmecken, aber nur mit exklusiven, sensorischen Fähigkeiten. Leichte Hopfennoten, kombiniert mit ganz schwach ausgeprägten Malznoten sorgen für einen relativ ausgeglichenen, milden Geschmack ohne Ecken und Kanten.

Die 5,6 % Alkoholgehalt schmeckt man ehrlich gesagt überhaupt nicht. Das Bierchen wäre meiner Meinung nach auch ganz klar als mildes Helles durchgegangen, aber belehrt mich gerne in den Kommentaren eines Besseren, falls ich hier komplett falsch liege.

Der Abgang: Ein bisschen sämig, sehr mild (!) und auch wieder sehr nah an einem unauffälligen hellen Bier. Mild abklingend, harmonisch und samtig – so könnte man den Ausklang des Bieres relativ treffend beschreiben, vielleicht ein wenig wässrig. Sind wir mal ehrlich: Das Ding tut doch keinem weh, oder? Den kann man locker und geschmeidig trinken, auch in großen Mengen. Und auch völlig egal wo. Und völlig egal zu welcher Uhrzeit. Wer aber eher auf kräftige Biere und satte Aromen steht, hat hier wohl seinen Endgegner gefunden, denn: Das war dann wohl nix! Ich bleibe aber bei soliden 6,5 Punkten, denn mir schmeckt es ganz gut und ich habe auch aufgrund der kaum ausschlagenden „Geschmacksexplosionen“ nichts entgegenzusetzen.

Schreibe einen Kommentar