Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Bierbewertung: Weltenburger Kloster Barock Dunkel

Unser Bier-Test: Auf dieser Seite haben wir für Euch das Bier "Weltenburger Kloster Barock Dunkel" einmal genauer unter die Lupe genommen und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allgemeinen Daten und Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zur Flaschenfarbe und zu den Zutaten, findet Ihr in diesem Weltenburger Kloster Barock Dunkel-Test unsere ausführlichen Bewertungen: vom ersten Eindruck des Bieres bis hin zum generellen Geschmack. Das wiederum führt letztlich zu unserer Gesamtbewertung des Bieres, die wir getrennt voneinander abgeben. Im Anschluss daran haben wir Euch eine übersichtliche Biertabelle erstellt, aus der Ihr ablesen könnt, wie die einzelnen Biere in unserem Test abgeschnitten haben. Und wenn Ihr mögt, so könnt Ihr auch selbst eine Bewertung abgeben und unsere Einschätzung kommentieren. Im Folgenden bewerten wir das Bier Weltenburger Kloster Barock Dunkel anhand unseres definierten Bierbewertungskatalogs.

Überblick: Weltenburger Kloster Barock Dunkel im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Weltenburger Kloster Barock Dunkel. Die Angabe "0.0" zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU bedeutet, dass wir keine entsprechenden Angaben gefunden haben.

Was der Hersteller sagt

Ein Schluck höchster Klosterbraukunst: Einzigartig, unnachahmlich, beständig wie kein zweites! Das Dunkle aus dem Herzen Bayerns!
https://www.weltenburger.de/, Abruf am: 25. Juli 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: viel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: malzig
  5. Bierfarbe: warmbrauner Bernstein
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: viel
  8. Geschmack: Feincremig im Geschmack, intensiv, kräftig, laut Hersteller

Bewertung

Bewertung Christian

Ein Dunkles aus der Weltenburger Brauerei. Wie sie selbst von sich sagen, die älteste Klosterbrauerei der Welt. Das habe ich jetzt nicht nachgeprüft, glaube es aber einfach mal so. Das Etikett gefällt mir, einerseits schlicht, begrenzt auf den wichtigsten Inhalt, andererseits wirkt das Ganze sehr wertig und edel. Auch die Homepage finde ich wirklich sehr gelungen.

Nun kommen wir aber mal zum Bier. Eigentlich sind ja diese malzigen Biere nicht ganz so mein Fall, obwohl ich wirklich sagen muss, so langsam gewöhne ich mich dran und kann dem auch etwas abgewinnen. Ich glaube aber, ein Pils würde ich doch immer vorziehen. Das Barock Dunkel schmeckt im Antrunk relativ mild, jedoch doch deutlich malzig. Hier kommt ein leichter Geschmacksmix aus Karamell und Honig hervor. Insgesamt wirkt es sehr erfrischend kühl und vollmundig. Die Malznote ist nicht zu intensiv und wirkt daher sehr schön ausgewogen. Man hat auch im Abgang des Bieres noch etwas davon, wird aber dabei sogar leicht herb. Natürlich nicht wie ein Pils, aber eine feine Bitternote ist doch zu schmecken. Insgesamt finde ich die Geschmacksbalance dieses Bieres wirklich gut, ein absolut solides Bier, auch wenn mir persönlich das Ganze doch etwas zu malzig ist, um wirklich oben mitzuspielen. Insofern eine gute, aber keine absolute Spitzenbewertung von mir.

Bewertung Mirco

Ein Weltenburger Kloster – nie davon gehört. Ob es nun tatsächlich die älteste Klosterbrauerei der Welt ist, wie auf der Flasche beschrieben? Wer weiß das schon. Aber schon allein die Webseite macht irgendwie richtig Bock auf das Bier. Schön gestaltet, viele Informationen. Man merkt, dass sich der Hersteller wirklich viel Mühe gibt. Ob es nun schmeckt oder nicht, das bleibt natürlich eine persönliche Einschätzung. „Barock Dunkel“ heißt für mich erst einmal „sehr malzig, süß“. Hier wurde ich aber auch schon des Öfteren hinters Licht geführt. In diesem Fall allerdings nicht, denn: Das Bier schmeckt extrem malzig und erinnert schon fast an ein Vitamalz oder Tutgut etc. Dass hier tatsächlich noch Alkohol enthalten ist, schmecke ich gar nicht heraus. Für mich überwiegen eindeutig die malzigen Aromen.

Man muss aber ganz klar sagen: Dass Bier hat wirklich Feuer unter’m Hintern. Also mit dem Teil ist wirklich was los. Ein starker und kräftiger Geschmack bzw. ein absolut intensives Aroma breiten sich sofort im Mund aus. Hier steckt richtig was dahinter – hier wurden die Geschmackskomponenten sicherlich sehr sorgsam aufeinander abgestimmt, um genau dieses Ergebnis zu erzielen (unabhängig davon, ob man es mag oder eben nicht mag). Deshalb: Dass das Bier Aroma und Charakter hat, kann ich ganz klar bestätigen. Ich stelle mir vor, ich sitze in einem rustikalen Brauhaus oder einer uralten Kneipe – und hier stellt mir der Wirt ein Weltenburger Kloster „Barock Dunkel“ nach dem anderen vor die Nase. Ich würde bestimmt nicht „Nein“ sagen, auch wenn ich ganz gewiss kein Fan von malz-lastigen Bieren bin. Ich muss aber eingestehen, dass es mir doch relativ gut schmeckt und ich es von Minute zu Minute immer besser finde.

Die Frau sagt übrigens: “Huiiii uiii!!! Gut! Wirklich gut! Was ist das denn bitte? Das hat aber nun mal wirklich gar nichts mehr mit einem Bier zutun. Ist das ein Malzbier oder Fahrerbier? Finde ich super!” Und ich schließe mich (für mich überraschend) auch einer durchaus positiven Bewertung, einfach weil hier sehr viel zusammenpasst: 8 Punkte!

Gesamtbewertung
  • 8/10
    Christian - 8/10
  • 8/10
    Mirco - 8/10
8/10

Bewertungskriterien

  • Schaumbildung: viel
  • Schaumhaltbarkeit: mittel
  • Geruchsintensität: mittel bis stark
  • Geruchsbalance: malzig
  • Gefühlter Kohlensäuregehalt: viel
  • Geschmack: Feincremig im Geschmack, intensiv, kräftig, laut Hersteller
Sende
Benutzer-Bewertung
9.5/10 (2 Stimmen)

Bier-Rankings, Highlights und Bier-Hitlisten

Werft einen Blick auf unsere Highlight-Listen. Christians Bier-Highlights und Mircos Bier-Favoriten aus unseren Live-Tests und Online-Zoomproben zeigen wir Euch gerne.

Bier-Vergleich: Biertabellen und Rankings: Auf unseren Seiten zeigen wir Euch Biere aus allen Kategorien und bewerten diesen nach unserem persönlichen Geschmack. Daraus resultieren umfangreiche Bier-Vergleichstabellen und Ranglisten zu den verschiedensten Bier-Sorten: Ob Altbier, Pale Ale, Weizenbier, Pils, Helles, India Pale Ale oder Stout: Wir haben für Euch bereits die unterschiedlichsten Biere getestet. Schaut Euch deshalb gerne auf unseren Seiten um und werft einen Blick auf unsere Biertabellen. Nutzt darüber hinaus gerne die interne Suche, um Euer Lieblingsbier zu finden. Ob Geschmack, Optik, Geruch, Rezenz, Schaumhaftigkeit oder eine coole Bier-Webseite: Viele Kriterien führen zu einer individuellen und persönlichen Gesamtbewertung.

Grundlagenwissen und Bier-Infos: Wir möchten Euch die Basis vermitteln: Ein gewisses Bier-Grundlagenwissen ist immer dann sinnvoll, wenn man als Bier-Experte/Bier-Expertin glänzen möchte oder sich schlicht etwas Hintergrundwissen aneignen möchte. Wir zeigen Euch, was es mit dem Reinheitsgebot von 1516 auf sich hat, welche Biersorten es gibt und wie sich ein einzelner Biergeschmack unterscheiden kann von anderen, denn: Bier ist nicht gleich Bier. Weiterhin gibt es deutliche Unterscheide bei Bierflaschen und Biergläsern. An dieser Stelle zeigen wir Euch, wie man bestimmte Gläser für ein Pilsener, ein Weizenbier oder ein Kölsch nennt und welche verschiedenen Formen und Arten von Bierflaschen es gibt.

Fragen & Antworten zum Thema Bier: Nicht zuletzt haben wir Euch ein großes Bier-Glossar zusammengestellt (wenn nicht sogar das größte im Web), in dem Ihr derzeit über 300 Begrifflichkeiten findet, die Euch Erklärungen zu allen Fragestellungen rund um das Thema "Bier" bieten. Spezifische Fragen werden darüber hinaus in unseren Bier-FAQ beantwortet.

1 Gedanke zu „Weltenburger Kloster Barock Dunkel“

  1. Ich hab mich jetzt hier auf Eurer Seite wirklich von Bier zu Bier geklickt und mit Freude gelesen, was ihr alles Lustiges dazu schreibt. bei diesem Bier muss ich einfach kommentieren! Es schmeckt mega gut und ich bin regelmäßig Kunde bzw. kaufe es eigentlich monatlich. Das ist eines der besten Biere, das ich jemals getrunken habe. Völlig süffig, lecker, abgerundet – hier stimmt einfach alles.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar