Velkopopovický Kozel Dark

Bierbewertung: Velkopopovický Kozel Dark

Bier-Test: Wir haben das Bier "Velkopopovický Kozel Dark" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Velkopopovický Kozel Dark-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Velkopopovický Kozel Dark.

Überblick: Velkopopovický Kozel Dark im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Velkopopovický Kozel Dark. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Kozel Dark mag auf den ersten Blick wie ein schweres Dunkelbier erscheinen, aber das täuscht! Dieses herrlich leichte dunkle Lagerbier wird Dich mit seiner Geschmeidigkeit, einzigartigen Farbe und süßen Karamellnote überraschen. Vier verschiedene Malzsorten sorgen für Diesen vollen Geschmack.
https://www.kozelbeer.de/#unsere-biere/dark, Abruf am: 12. Januar 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel bis viel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend bis mittel
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: malzig, süß
  5. Bierfarbe: Kupfer-Braun
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: karamell-ähnlicher Geschmack mit feiner Hopfennote

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Velkopopovický Kozel Dark" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.50/10. From 9 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian

Was ein Zungenbrecher dieses Bier. Aber man soll ja hier niemals sagen, man lernt beim Bier trinken nichts dazu, denn wer von euch ist denn der tschechischen Sprache mächtig? Ich nicht und somit habe ich gelernt, dass Kozel wohl Ziegenbock auf deutsch heißt.

Optisch sieht das Kozel Dark richtig toll aus. Eine braune Farbe mit deutlichem Rotstich, dazu eine cremige, feinporige hellbraune Schaumhaube. Der Geruch ist deutlich süßlich und malzig. So ist der Antrunk nicht überraschend recht süßlich und malzig mit Karamellaroma und einer Spur Schokolade. Nach und nach kommen immer mehr die Röstaromen durch, die einen sehr erdigen Geschmack im Mund hinterlassen, ehe dann zum Abgang hin das Bier wieder etwas süßer erscheint – möglicherweise durch den Zucker?! Das Kozel Dark kommt recht leicht und süffig daher, dafür dass es doch so “schwere” Aromen beinhaltet. Das ist eigentlich recht spannend, dass wir es hier mit einem so niedrigen Alkoholgehalt und auch Stammwürzegehalt zu tun haben.

Ich muss sagen, eigentlich würde mir das Bier besser schmecken, würden nicht gerade im Mittelteil die erdigen Röstaromen so dominant werden. Die anfängliche Süße finde ich noch akzeptabel, die am Ende ist mir zu künstlich hervorgehoben. Da wollte man dann wieder von den Röstaromen weg. Kann man sicher mal trinken, aber wird sicher nicht zu meinem Lieblingsbier. Ich vergebe hier nur 6 der 10 Punkte.

Bewertung von Mirco

Bevor ich meine eigene Meinung zum Besten gebe, gibt’s kurz die Einschätzung meiner Frau: Sie nickte, schaute mich begeistert an und meinte nur „Oh, welch ein leckeres, herbes Malzbier“. Und genau auf dieser Schiene bewegen wir uns im Grunde auch.

Mein Geschmack ist das leider (noch immer) nicht. Ich schmecke geräucherten, rauchigen und röstigen Fisch. Nicht mehr, und nicht weniger. Hier kommen die intensiven Malznoten richtig stark durch. Mich erinnert das Bier schon fast an ein klassisches Malzbier, welches ich nur unter Gewaltandrohung trinken würde. Ähnlich verhält es sich auch hier. Malzig im Antrunk, malzig im Haupttrunk und röstmalzig bis geräuchert im Abgang. Auch „hinten raus“ bleibt eine gewisse Süße im Mund, die kaum verschwindet.

Ich sehne mich gerade nach einem großen Glas Mineralwasser und bin ehrlich gesagt froh, wenn ich mich durch dieses Bier hindurchgekämpft habe. Eines muss man der Brauerei aber lassen: Es riecht exakt so, wie es schmeckt. Die röstigen/geräucherten Aromen am Ende brauche ich allerdings nicht. Aber selbst ohne diese Noten käme das Bier bei mir ganz bestimmt nicht über 2 Punkte hinaus. Ich muss hier leider passen, weil es absolut nicht meinen Geschmack trifft.

Wenn ich das Bier ganz schnell trinke, ohne mich auf den Geschmack zu konzentrieren, so löscht es wenigstens meinen Durst. Wahrscheinlich aber nur deshalb, weil es kalt ist. Konzentriere ich mich auf den Geschmack, so erkenne ich direkt exakt die Geschmacksnoten in Kombination, die mir nicht zusagen. Von daher komme ich persönlich nicht über 2 Punkte hinaus.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

2 Gedanken zu „Velkopopovický Kozel Dark“

  1. Das tschechische Kozel Černý hat mit dem Import Kozel Dark nichts zu tun, schmeckt ganz anders und wird mit anderen Zutaten gebraut.
    Probiert das tschechische Original und ihr werdet begeistert sein!

    Antworten
  2. Achtung!!! Logipack trickst! Wer das Getränk beim Direktimporteur kauft (z. B. Mix-Markt), bekommt eine minderwertige Plörre, wo “Zucker” unter den Zutaten aufgeführt wird. Es ist also definitiv kein Bier im Sinne des traditionellen Deutschen Reinheitsgebots. Bei der Norma habe ich heute Bier im 4-er-Karton gekauft. Auf dem wir der Zucker schlichtweg unterschlagen!!! Auf der Flasche ist er angegeben. Ich weiß nicht, wie das lebensmittelrechtlich zu bewerten ist, aber fur mich IST DAS BETRUG!!!

    Ein Beweisfoto habe ich gemacht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar