Zischke Kellerbier

Bierbewertung: Zischke Kellerbier

Bier-Test: Wir haben das Bier "Zischke Kellerbier" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Zischke Kellerbier-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Zischke Kellerbier.

Überblick: Zischke Kellerbier im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Zischke Kellerbier. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Ungefiltert, hefetrüb und naturfrisch im Geschmack: Zischke ist eine durch und durch urige Bierspezialität. Gebraut nach deutschem Reinheitsgebot und in der traditionellen Bügelflasche, finden Freunde des „Plopps“ ein ursprüngliches, schönes Stück Bierkultur.
https://karlsberg.de/getraenketresor/, Abruf am: 5. Dezember 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach
  4. Geruchsbalance: bitter-herb, süß
  5. Bierfarbe: Gelb
  6. Biertrübung: opal
  7. Kohlensäuregehalt: mittel bis viel
  8. Geschmack: Honig, Zitrone, Kräuter, Hefe

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Zischke Kellerbier" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Bewertung von Christian

Zunächst gab‘s hier ein bisschen Wirrwarr… Auf der Flasche steht als Brauerei die Koblenzer Brauerei, zischke.de führt aber direkt zur Karlsberg Brauerei. Also insofern nicht ganz eindeutig. Der Plöpp beim Öffnen, war eher ein zisch… passt wohl zum Namen. Der Geruch, etwas herb und leicht süßlich. Optisch ist das Bier relativ hell, dafür aber ungefiltert. Die Schaumkrone ist mega riesig, weiß und feinporig. Mir ist jetzt mehrfach beim Nachgießen der Schaum übergelaufen.

Der Antrunk des Zischke ist recht mild, spritzig und leicht süßlich. Im Haupttrunk kommt eine Getreidearomatik durch, die ein wenig an Heu/Stroh erinnert. Gibt dem Bier jedenfalls eine feine Würze. Die Rezenz ist relativ ausgeprägt. Im Abtrunk folgt dann eine leichte Hopfenbittere, die das Bier abrundet, aber nur recht kurz im Mund verweilt. Man neigt schnell zum nächsten Schluck. Von der Trinkbarkeit her also absolut süffig, ganz anders, als ich Keller- oder Zwicklbiere kenne. Mich erinnert es irgendwie mehr an ein Helles. Das Zischke wirkt relativ leicht, die Aromen sind doch alle sehr mild ausgeprägt. Aus meiner Sicht kann man das Bier wirklich entspannt bei einem Fernsehabend, oder auch gemütlich mit Freunden den ganzen Abend trinken, ohne dass man sich hier Gedanken machen müsste, dass es einem nicht mehr schmeckt. Insofern vergebe ich richtig gute 9 Punkte.

Bewertung von Mirco

Na, das ist ja schon mal ein toller Name für ein Bier – denn zischen sollte es natürlich gut, wenn man es öffnet 🙂 Bei Kellerbieren sind unsere Meinungen generell ein wenig gespalten, hier und da gibt es aber auch mal eine Überraschung. Umso gespannter bin ich, wie dieses Bier bei uns abschneidet, das, wie ich gelesen habe, nun insgesamt zur Karlsberg Brauerei gehört, obwohl es von der Koblenzer Brauerei hergestellt wird. Ein wenig verwirrend das Ganze, aber letztendlich kommt es ja auf den Geschmack an.

Während das Bier bitter-herb und leicht süßlich zugleich riecht, erkenne ich im Antrunk eine tolle Rezenz und recht fruchtige Zitrus-Aromen. Eine leichte Herbe schwingt direkt mit, die dafür sorgt, dass das Bier in Kombination mit dem fruchtigen Eindruck sehr spritzig, frisch und durstlöschend wirkt.

Hätte ich das Bier blind verkosten müssen, wäre ich im Leben nicht auf ein Zwickel- bzw. Kellerbier gekommen. Wir hatten schon recht viele Kellerbiere auf dem Tisch, doch dieses sticht echt heraus. Das fruchtige Aroma und der insgesamt herbe, etwas trockene (aber frische) Geschmack sorgen für ein tolles Geschmackserlebnis. Hinten raus wird die Herbe noch mal ein bisschen aufgedreht, aber auch die Fruchtaromen bleiben präsent. Im Nachgeschmack verschwinden die Fruchtnoten deutlich schneller als das herbe Aroma. Daher habe ich ein eher trockenes Mundgefühl, das eine ganze Weile anhält (aber keinen weiteren Durst verursacht).

Was noch dazu kommt: Ein gigantischer Schaumberg (auch beim Nachgießen) und eine tolle Festigkeit und Konsistenz des Schaums. Hier hat man nicht nur die geschmackliche Frische im Glas, sondern gleichzeitig auch ein optisches Highlight!

Das Zischke hat die Bitter-Herbe von einem Pils, einen krassen Schaum, eine wunderschöne Trübung, einen frischen, leicht fruchtigen Geschmack und einen ganz tollen Abgang (inkl. Nachgeschmack). Dadurch, dass insgesamt nicht alle Aromen bis zum Anschlag aufgedreht sind, bleibt das Bier im Durchschnitt verhalten/mild, was einem Hellen gleichkommt. Satte 10 Punkte.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar