Hütt Weißbier Hell

Bierbewertung: Hütt Weißbier Hell

Bier-Test: Wir haben das Bier "Hütt Weißbier Hell" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Hütt Weißbier Hell-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Hütt Weißbier Hell.

Überblick: Hütt Weißbier Hell im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Hütt Weißbier Hell. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Beste Gersten- und Weizenmalze sind die Grundlage für die malzaromatische, würzige Geschmacksfülle. Die Fruchtaromen reifer Bananen und Birnen mit einem Hauch Maracuja, die aus der obergärigen Reinzuchthefe entstehen, umspielen Nase und Gaumen. Ein Weißbier, nach höchsten Qualitätsstandards und unter ökologisch- nachhaltigen Gesichtspunkten gebraut. Ein leichtes Aufschütteln der Hefe macht die typische Trübung sichtbar – ein Qualitätsmerkmal. Rundherum ein Genusserlebnis und ein Fest für Ihre
https://www.huett.de/sortiment/bio/weissbier-hell/, Abruf am: 9. März 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel bis viel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend bis mittel
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: süß, fruchtig, würzig
  5. Bierfarbe: Gelb
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: fruchtig, prickelnd, naturbelassen, malzig, würzig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Hütt Weißbier Hell" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.00/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian

Dieses Weizenbier ist echt speziell. Optisch erstmal noch völlig normal, trüb und mit weißem Schaum. Der Geruch verrät schon, hier ist irgendwas, was ich nicht ganz definieren kann. Eine gewisse Würze oder Frucht, die ich so nicht identifizieren kann. Mal sehen, ob das Probieren mehr Aufschluss bringt.

Der Antrunk ist recht weich und relativ feinperlig. Neben der typischen Banane schmecke ich hier aber noch etwas anderes. Irgendwie was fruchtig-bitteres, wie Grapefruit oder so. Nach und nach merkt man, wie diese untypische Note hier dominant wird. Irgendwie wie überreife Birnen oder so. Irgendwie wird dieser Nachgeschmack aber doch sehr unangenehm. Ich kann ihn nicht so ganz beschreiben, irgendwie unangenehm muffig-bitter. Der Geschmack bleibt zum Glück eher kurz im Mund, animiert mich allerdings eher nicht so zum weitertrinken.

Ich muss leider echt sagen, dieses Weizenbier trifft nicht so sonderlich meinen Geschmack. Ich kann es zwar trinken, aber würde ich einen Abend damit verbringen müssen, würde ich lieber umsteigen. Sorry liebe Hütt-Brauerei, bisher hat mir euer Bier gut geschmeckt, dieses hier leider eher nicht so. Für mich reicht es leider nur für 4 Punkte.

Bewertung von Mirco

Mensch, was haben wir denn hier für ein Bier vor uns? Und was ist das bitteschön für eine Farbe? Grau-Gelb oder Gold-Grau? Durch die Trübung kommt etwas “Sättigung” zu kurz. Auch die Schaumbildung konnte mich im ersten Eindruck noch nicht überzeugen – schließlich hat sich der Schaum schon nach kurzer Zeit aus meinem Glas verzogen. Macht aber erst mal nichts, schließlich kommt es ja auf den Geschmack an.

Der Geruch war schon recht auffällig: Während manche Weizenbiere eher nach Banane riechen oder fruchtig und süß sind, haben wir hier eher abgeschwächte Aromen in der Nase. Dazu kommt ein sehr erdiger Geruch, den ich kaum identifizieren kann, aber untypisch für ein Weizenbier finde. Der Geschmack ist im Antrunk erst einmal klasse: Ein großer Schluck löscht direkt den Durst und die feine Rezenz tut ihren nötigen Rest. Die grasig-erdigen und Weizenbier-untypischen Noten kommen trotzdem nach wie vor durch. Fruchtigkeit und Süße wollen sich zwar durchsetzen, werden meiner Meinung nach im Abgang aber durch einen recht moderaten Säureanteil und eine leichte Würze überdeckt. Dazu bleibt ein erdiger, “bodiger”, grasiger Geschmack im Mund, der allerdings nicht überraschend kommt, schließlich spricht die Brauerei selbst von eher naturbelassenen Noten.

Fazit: Für mich ist das Bier für ein Weizenbier ein bisschen zu streng, wenngleich ich das dahinterstehende Handwerk sehr zu schätzen weiß. Jetzt bin ich auch nicht der allergrößte Weizenbiertrinker, was bewertungstechnisch ggf. auch eine Rolle spielt. Ich komme auf 5 Punkte und möchte alle Gäste unserer Webseite animieren, ihre Bewertung in unserer Bewertungsbox abzugeben!

Schreibe einen Kommentar