Schmucker Odenwälder Meister Pils

Bierbewertung: Schmucker Odenwälder Meister Pils

Bier-Test: Wir haben das Bier "Schmucker Odenwälder Meister Pils" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Schmucker Odenwälder Meister Pils-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Schmucker Odenwälder Meister Pils.

Überblick: Schmucker Odenwälder Meister Pils im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Schmucker Odenwälder Meister Pils. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das klare hellgoldene Pils mit der edlen Hopfenbittere wird von einem feinporigen, sahnigen Schaum gekrönt. Das hopfenbetonte Vollbier, rezent prickelnd und mit feiner Bittere klingt trocken aus und weckt die Vorfreude auf den nächsten Schluck. Die Voraussetzung für dieses helle rezente Bier, sind die ausgesuchten Pilsner Malze und Aromahopfen aus süddeutschen Anbaugebieten sowie unser weiches Odenwälder Wasser.
https://www.schmucker-bier.de/spezialitaeten/meister-pils.htm, Abruf am: 23. Dezember 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: viel bis sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: herb, hopfig, mildmalzig
  5. Bierfarbe: Gelb bis Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: wenig bis mittel
  8. Geschmack: angenehme aromatische Bittere

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Schmucker Odenwälder Meister Pils" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 9.50/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Heut trinken wir mal ein Bier aus dem Odenwald und zwar das Meister Pils von der Schmucker Brauerei. Erstmal fällt im Glas eine schöne gelbgoldene und glänzende Farbe auf, sowie ein wirklich ordentlicher, weißer, fast cremiger Schaum, der eine tolle Haftung am Glas hat. Der Geruch ist recht herb und hopfenintensiv, aber auch eine feine Malznote meine ich zu erkennen.

Der Antrunk zeigt ein schönes Mundgefühl. Die Kohlensäure ist dezent, das Bier im Mund sehr weich. Überwiegend hopfenintensiv und herb ist das Bier. Nach und nach erkenne ich noch leicht getreidige Noten, aber die herbe Note bleibt hier stehts präsent. So auch im Abgang, denn da merkt man die Bittere doch noch recht lang auf der Zunge.

Insgesamt ein echt tolles Pils, welches mir wirklich gut schmeckt. Dazu sieht es noch toll aus. Da greife ich sehr hoch ins Punkteregal und vergebe gerne 9,5 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Ein Bier, auf das ich mich wirklich sehr gefreut hab, denn es ist ein Kandidat, den wir in einem kleinen Supermarkt in der Nähe von Frankfurt gekauft haben. Es handelt sich um das Meister Pils von Schmucker aus dem Odenwald in Hessen. Schon allein das Design ist sehr klar und geradlinig, was mir sehr gut gefällt.

In der Nase erkenne ich vor allem eine deutliche Hopfennote, die aber auch typisch für ein Pilsener ist. Hinzu kommen leicht süßlich-malzige Aromen, die aber vor allem im Geschmackstest an Bedeutung gewinnen.

Wir haben viel Schaum im Glas, der auch recht lange hält. Die Kohlensäure ist hingegen nicht so krass ausgeprägt. Dennoch haben wir es mit einer guten Trinkbarkeit zutun. Ich finde gerade die Feinperligkeit sehr angenehm und auch durstlöschend. Im Geschmack bleiben die bereits beschriebenen Noten, die man schon “erriechen” konnte, omnipräsent. Eingangs hatte ich vermutet, dass eine gewisse Bitterkeit mit durchschlägt. Das kann ich jedoch kaum bestätigen. Das Bier macht auf mich eher einen milden, leichten und sehr angenehmen Eindruck. Wenn überhaupt, dann kommen leichte Bitternoten im Abgang durch. Insgesamt ist das aber ein sehr milder Kandidat – auch wenn es sich um ein Vollbier handelt. Nicht falsch verstehen: Mild heißt für mich nicht, dass man nichts schmeckt bzw. man es kaum vom Wasser unterscheiden kann – es heißt nur, dass es eben nicht so ein starkes, krasses Bier ist, bei dem man sich direkt nach einem großen Schluck Mineralwasser sehnt. So gesehen hat die Brauerei hier vieles richtig gemacht, was mich zu 8,5 Punkten hinreißen lässt.

Schreibe einen Kommentar