Dortmunder Kronen Pilsener

Bierbewertung: Dortmunder Kronen Pilsener

Bier-Test: Wir haben das Bier "Dortmunder Kronen Pilsener" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Dortmunder Kronen Pilsener-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Dortmunder Kronen Pilsener.

Überblick: Dortmunder Kronen Pilsener im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Dortmunder Kronen Pilsener. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das hellgoldene, klassisch-würzige Pilsener von höchster Qualität und einzigartiger Tradition. Ein erfrischendes Beispiel Dortmunder Braukunst. Dortmunder KRONEN Pilsener. Aus dem Herzen Dortmunds und der ältesten Brauerei Westfalens.
https://kronen.de/kronen-brauerei/biersorten/, Abruf am: 12. August 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: viel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel bis langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach
  4. Geruchsbalance: leicht bitter-herb, leicht seifig
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel bis viel
  8. Geschmack: frisch, perlig, leicht hopfig, angenehm herb

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Dortmunder Kronen Pilsener" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.00/10. From 13 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Heute kommt das Dortmunder Kronen Pilsener ins Glas. Goldgelb sieht es aus und bietet doch eine nette Schaumkrone, auch wenn diese jetzt nicht überdurchschnittlich lang anhält. Der Schaum haftet aber doch schon gut am Glasrand. Vom Geruch bin ich doch etwas enttäuscht. Hier merkt man recht wenig Aroma in der Nase und wenn, ist dies eher etwas muffig.

Geschmacklich wird es aber etwas besser. Ein milder, eher vollmundiger Antrunk kommt mit etwas getreidigen und grasigen Noten und einer leichten Malzsüße daher. Die Herbe kommt hier erst gegen Ende ein wenig heraus, bleibt aber insgesamt doch auch noch relativ entspannt für ein Ruhrgebiets-Pils. Generell ist der Geschmack eher untypisch für ein Pils aus’m Pott. Mir persönlich sagt es nur so bedingt zu. Ist nicht schlecht, aber irgendwie auch nicht so, dass ich es unbedingt nochmals trinken müsste. Insofern bleibe ich hier auch mit meiner Note etwas zurückhaltend und gebe dem Kronen Pilsener 6 Punkte

Bewertung von Mirco:

Endlich mal wieder ein Pils! Seitdem wir so viele verschiedene Biere testen, kommen echte Pilsener immer seltener vor. Schön, also mal wieder eines zu trinken. Erst einmal schaut es im Glas wirklich schick aus. Schaum war auch ausreichend in weißer Pracht vorhanden, wenngleich auch etwas grobporig. Dadurch hielt er zwar okay, aber nicht so lange, wie erhofft.

Der Antrunk war überraschend bitter-herb. Im Haupttrunk kommen die bekannten Pilsener-Noten hervor. Zum Abgang hin wurde das Bier ein wenig seifig und hat mich fast schon an ein Veltins Pilsener erinnert. Nicht, weil es mir nicht schmeckt, sondern weil es diesen leicht seifigen, bitter-künstlichen Geschmack aufweist. Im Nachgeschmack setzen sich wiederum die bitteren und eher herben, trockenen Noten durch. Der trockene Ausklang gefällt mir wiederum ganz gut, so dass ich direkt wieder Durst auf den nächsten Schluck bekomme.

Bittertechnisch liegen wir hier meiner Meinung nach ein wenig über dem Durchschnitt. Die Aromenvielfalt ist jedoch nicht besonders berauschend, das ist aber bei den meisten Pilsenern dabei. Dass Hopfenextrakt verwendet wurde, akzeptiere ich nun einfach mal, es ist schließlich ein Massenprodukt, das in größeren Mengen abgefüllt wird. In Summe gibt es für mich eine Menge pro (unter anderem auch die Heimatnähe und Fußball-Sympathie Dortmund) sowie ein wenig Contra durch die genannten Aspekte zuvor. Es bleibt bei 6 Punkten.

Schreibe einen Kommentar