Bismarck Bräu Pils

Bierbewertung: Bismarck Bräu Pils

Bier-Test: Wir haben das Bier "Bismarck Bräu Pils" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Bismarck Bräu Pils-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Bismarck Bräu Pils.

Überblick: Bismarck Bräu Pils im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Bismarck Bräu Pils. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Heute sehr selten, früher aber Gang und Gäbe: die „Barke“. Sie zu erhalten, lohnt sich für alle, vor allem aber sorgt sie für den charaktervollen Geschmack von Bismarck Bräu. Bismarck Bräu kommt ungefiltert in die Flasche, weil Tettnanger- und Crystal-Hopfen ihre Wirkung nur so voll entfalten können.
https://bismarck-braeu.de/pages/unser-bier, Abruf am: 11. Dezember 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel bis langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach
  4. Geruchsbalance: mild, malzig, leicht würzig, minimal fruchtig
  5. Bierfarbe: Hellgelb
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: wenig bis mittel
  8. Geschmack: süffig, leicht würzig, mildmalzig, minimal fruchtig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Bismarck Bräu Pils" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.75/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Okay, zugegeben, aus diesem Paket habe ich vor dem heutigen Test bereits das ein oder andere Bierchen getrunken und bin vielleicht nicht völlig unvorbereitet. Daher riesen Dank an das sehr umfangreiche Bierpaket von Bismarck Bräu.

Das Pils ist optisch erstmal recht hell, durchaus trüb, mit viel wohlwollen mag man es noch als opal einstufen. Es bietet eine weiße durchschnittliche aber ansehnliche Schaumkrone und einen eher schwach ausgeprägten, leicht malzigen und würzigen Geruch. Dann kommt der Antrunk…sehr süffig, mild, nicht übermäßig viel Kohlensäure aber sehr feinperlig und prickelnd auf der Zunge. Anfänglich kommt vor allem eine durchaus malzige Note auf die Zunge. Die alte Sommerbraugerste „Barke“ trägt hier wohl vor allem die Hauptrolle. Nach und nach in Richtung Ausklang wird dann der Hopfen etwas stärker. Einerseits bekommt man eine schöne leichte Bittere mit auf den Weg, aber auch der verwendete Aromahopfen bleibt nicht völlig unbemerkt. Das sorgt insgesamt zu einem echt tollen Mix.

Ich muss schon sagen, was Jonas und Sebastian da mischen ist echt gut. Gerade bei Pils bin ich ja etwas wählerisch, weil es eben mein “Haus und Hof Stil” ist. Aber das hier kann schon einiges. Einerseits locker leicht und mild süffig, andererseits nicht belanglos oder zu intensiv. Tolles Pils wovon ich gern noch 2 bis 5 Flaschen trinken mag. Hier gibt es tolle 9 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Also für meine Begriffe ist dies ein echter Klassiker – bzw. ein Bier, dass man zu jeder Zeit trinken kann: Ein tolles Pils, das sich sowohl von den klassischen Ruhrpott-Pilsenern, als auch von den bayerischen Möchtegern-Pilsenern unterscheidet. Hier werden ein paar Geschmäcker ziemlich gut miteinander kombiniert. Im Ergebnis entsteht ein Pils, das man nicht nur sehr gut und zügig trinken kann, sondern das auch entsprechend anschaulich daher kommt und “an die eigene Herkunft” erinnert.

Es ist eben ein Pils: Bitter im Geschmack, herb im Ausklang und moderat/süffig in der Mitte. Das passt hier meiner Meinung nach auch alles. Der Schaum im Glas war OK, aber nicht zu viel, dafür hielt die Menge eine ganze Weile an. Eine leicht würzig-grasige Note kommt meiner Meinung nach im Haupttrunk noch ganz gut durch. Das kann ich allerdings nicht weiter einschätzen, sorgt aber für einen gewissen “Aha-Effekt”. Insgesamt ist es ein tolles Pils, das man wirklich gut trinken kann und das sich ein wenig von der breiten Masse abhebt. Ich komme auf gesunde 8,5 Punkte. Hat mir sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar