Maisel & Friends Royal

Bierbewertung: Maisel & Friends Royal

Bier-Test: Wir haben das Bier "Maisel & Friends Royal" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Maisel & Friends Royal-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Maisel & Friends Royal.

Überblick: Maisel & Friends Royal im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Maisel & Friends Royal. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Eine Aromatik, die den Genießer an prickelnden Schaumwein erinnert, gepaart mit einem trockenen Abgang: Unser Maisel & Friends Royal setzt dem Brauhandwerk mit prickelnden Schampus-Anklängen die Krone auf. Das Brut Pale Ale macht den Biergenuss zum royalen Trinkerlebnis.
https://www.maiselandfriends.com/de/maisel-friends-royal-pale-ale-p1731/, Abruf am: 31. Juli 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: wenig bis mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: fruchtig, tropisch, Mango, Maracuja, Zitrus
  5. Bierfarbe: Gelb
  6. Biertrübung: opal
  7. Kohlensäuregehalt: sehr viel
  8. Geschmack: Traube, Birne, Zitronengras, Zitrusfrüchte

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Maisel & Friends Royal" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.88/10. From 4 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Die Biere von Maisel & Friends sind ja wirklich oft gut bewertet. Bisher hatte ich da kaum ein Bier bei, welches mir nicht schmeckte. Daher bin ich umso gespannter, wie nun dieses neue Bier ankommt. Es handelt sich bei dem Royal um ein Pale Ale, genauer ein Brut Pale Ale, welches angelehnt an Champagner sein soll.

Optisch sieht man zunächst ein gelbes, leicht schleiertrübes Bier, mit einer kleinen aber durchschnittlich stabilen Schaumkrone. Tatsächlich erinnert das irgendwie an Champagner. Der Geruch ist überwiegend fruchtig mit Einschlägen in die zitrusfruchtige Richtung. Spannenderweise ist der Geschmack dann anders, als ich es vom Geruch her dachte. Hier dominiert weniger die tropische oder zitrusfruchtige Note, als viel mehr die Birne und irgendwie auch Traube. Was man aber besonders beim Antrunk merkt, ist die Kohlensäure. Auch das erinnert sehr an Champagner. Das prickelt schon ordentlich. Hinten heraus klingt das Bier dann ordentlich trocken aus, die Zunge beruhigt sich aber wieder relativ schnell. 

Ich muss schon sagen, spannende Nummer, der sich Maisel & Friends da verschrieben hat. Was auf der Flasche steht “Elegant, prickelnd, trocken” passt definitiv. Mir sagt das Bier wirklich zu, einfach mal was anderes und bekommt daher auch tolle 9,5 Punkte von mir.

Bewertung von Mirco:

Aaaalso liebe “Freunde der Sonne”, wie sagte es einst Stefan Effenberg in einem besagten Interview…., wir fangen mal so an: Ich muss hier ein Bier bewerten, aber bestimmt 30% meiner Note fallen dieses Mal auf das Etikett, denn: Mega cool! Die Grafik-Menschen haben sich hier wirklich selbst übertroffen. Ganz toll. Sehr schön gemacht und wirklich ansehnlich. Ich finde das Design richtig klasse und würde das Bier im Supermarkt-Regal allein deshalb kaufen. So. Jetzt zum Wesentlichen ;-).

Der Geruch ist durchaus fruchtig. Die Schaumbild solide. Der Geschmack hingegen hat es in sich: Man schmeckt direkt sehr intensive Mango-Noten heraus. Alles in allem äußerst fruchtig und meiner Meinung nach auch tropisch. Dazu kommen Säurenoten, die auf Zitrone zurückzuführen sind. Darauf bin ich aber nur gekommen, weil Christian es herausgeschmeckt hat. Insgesamt bleiben wir aber in einem sehr exotisch-tropischen Rahmen, der meiner Meinung nach sehr gut für den Sommer passt. Im Abgang kommen herbe Noten dazu, die leicht bitter sind. Frucht und Bitterkeit battlen sich hier um die Vorherrschaft. Meiner Meinung gewinnt (ganz leicht) die Bitterkeit zum Ende, während im Haupttrunk die Frucht dominiert.

Jetzt trinken wir das Bier hier bei strömendem Regen in Deutschland – völlig egal. Passt dennoch. Ich bin bei 8 Punkten. Schmeckt mir.

Schreibe einen Kommentar