Astra Rotlicht

Bierbewertung: Astra Rotlicht

Bier-Test: Wir haben das Bier "Astra Rotlicht" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Astra Rotlicht-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Astra Rotlicht.

Überblick: Astra Rotlicht im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Astra Rotlicht. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das Original aus dem Jahre 1909: mild, feinwürzig und einfach lecker mit 4,9% Alkohol. Mit viel Liebe gebraut im Herzen Hamburgs.
https://www.astra-bier.de/de/astra.html, Abruf am: 19. Juli 2021

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr wenig
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend
  3. Geruchsintensität: stark
  4. Geruchsbalance: Süß-mild / würzig
  5. Bierfarbe: Rotblond
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: feinwürzig

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Astra Rotlicht" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 6.13/10. From 4 votes.
Please wait...
Bewertung Christian

Das Astra Rotlicht hat, ähnlich wie das Duckstein, eine rotblonde Farbe. Der erste Schluck ließ mich tatsächlich zusammenzucken. Ich kann den Geschmack gar nicht so richtig identifizieren, aber das Astra Rotlicht schmeckt recht kräftig und hat viele Aromen in sich vereint, die mich im ersten Moment etwas überfordern. Man schmeckt erst ein ordentliches Malzaroma, welches mir in diesem Fall aber nicht so besonders zusagt. Hinten raus wird das Bier leicht bitter. Mit der Zeit gewöhne ich mich an den intensiven Geschmack, der größte Fan werde ich aber wohl nicht. Auf jeden Fall wird das Bier mit seinen 6% vol. mächtig knallen und wahrscheinlich für einen ordentlichen Kater sorgen. Ich brauch das jetzt nicht länger und kann mir auch nicht vorstellen, dass das auf einer Party massenkompatibel ist. Ist tatsächlich eher so ein Bier für das besondere Geschmackserlebnis zwischendurch.

Bewertung Mirco

Astra Rotlicht… da denkt wieder jeder direkt an die Herbertstraße. Und wenn man einmal auf das sparsame Flaschenetikett schaut, so liest man auch sofort „St. Pauli“. Hier passt zunächst alles ganz gut zusammen, denn erst einmal riecht das Bier relativ interessant: Eine Mischung aus “süß-mild” und “würzig” findet man auch nicht oft bei bekannteren Bieren. Passenderweise sagt der Hersteller zu seinem eigenen Bier “feinwürzig”. Das trifft meiner Meinung nach auch exakt zu. Aber was kommt denn dann bitte für eine herbe, malzige Geschmacksnote am Ende zum Vorschein!? Also ich weiß ja nicht, was man in Hamburg sonst so trinkt, aber dieses Bier ist schon eine echte Hausnummer: Es zieht einem förmlich die Schuhe aus. “Charakterlos” kann man es mit Sicherheit nicht beschreiben.

Aber hier bin ich ehrlich: Im Grunde tötet das Bier jede Katze innerhalb kurzer Zeit ;-). Also den ganzen Abend dieses Bier? Sorry, kann ich nicht. Tut mir leid für alle Hamburger, aber hier bin ich wirklich raus. Für den Partyfaktor gibt’s trotzdem einen Pluspunkt, da es hoch im Norden sicher angesagt ist, sich eines (oder ein paar mehr) dieser Astra-Variante zu gönnen.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar