Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA

Bierbewertung: Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA

Bier-Test: Wir haben das Bier "Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA.

Überblick: Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Das hopfenaromatische, fruchtig-süße und komplexe BrewDog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA ist das mittlerweile 28 Bier aus der BrewDog Pilot-Serie. Diese beliebte Serie gibt es schon seit 2021 und wird durch das aromatische Pilot #28 Pils bereichert. Gebraut mit verschiedenen Malzen, sowie den Hopfensorten Ariana, Herkules, Mandarina Bavaria und Diamant, ist das Resultat ein 8,2% vol. % vol. starkes Double IPA mit erfrischend-fruchtigen und sinnlichen Malznoten. Das unfiltrierte Pilot #28 ergießt sich in einem trüben rotbraun ins Glas und krönt sich mit einer hellen, voluminösen Schaumhaube. Die wunderbaren Aromen von Malz, Karamell, Mandarinen und Hopfen umspielen deine Nase und verwöhnen deine Geschmacksknospen auf der Zunge.
https://www.craftbeer-shop.com/BrewDog-Pilot-28-Doppelmoral, Abruf am: 31. Juli 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: malzig, süßlich, leicht karamellig, leicht fruchtig, leicht Zitrus
  5. Bierfarbe: Rotbraun, Berstein
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: wenig
  8. Geschmack: kräftig, malzig, hopfig, Karamell, Mandarine

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Brewdog Pilot #28 Doppelmoral Double IPA" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.50/10. From 4 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Ein Bierchen aus Berlin von Brewdog. Davon gibbet ja einige, aber hier im heutigen Test trifft uns die Doppelmoral. Na hoffentlich mal nicht wortwörtlich 😉

Optisch überrascht mich dieses Double IPA erstmal, denn es ist von der Farbgebung her kupferbraun und trüb. Das hatte ich so nicht erwartet.

Der Geruch ist zunächst mal fruchtig, aber hier schwingt definitiv auch eine malzig-süße Note mit. Im Antrunk erlebt man zunächst nicht viel Kohlensäure. Schnell macht sich eine fruchtige Note im Mund breit. Ein Mix aus Orange, Mandarine und Mango. Daneben erkennt man etwas Karamell. Nach und nach macht sich eine Bittere bemerkbar, die das Bier durchaus herb und bitter erscheinen lässt. Dabei wirkt es aber gut in das Gesamtkonzept eingebunden. Den Alkoholgehalt von 8,2% merkt man vor allem erst so hinten raus. Anfangs wirkt das Bier noch durchaus süffig, aber so nach und nach kommt das Volumen hier durch. Leicht trocken klingt das Bier aus, lässt aber kaum einen trockenen Flaum auf der Zunge.

Puh…ein wenig zwiegespalten bin ich schon bei dem Bier. Einerseits mag ich die fruchtigen Anteile und die Bittere, aber diese Malzaromen, die hier durch klingen, sind dann nicht so meins. Sie ringen mit der Frucht um die Vorherrschaft und es wirkt nicht so ganz ausgewogen, da mal die einen, mal die anderen gewinnen. Mag aber auch meine persönliche Einschätzung sein. Dennoch an sich ein schönes Bier, welches mir durchaus 8 Punkte wert ist.

Bewertung von Mirco:

Ein Bierchen aus der Dose erinnert mich immer ein Bisschen an Spanien. Das finde ich auf der einen Seite mega-geil, auf der anderen Seite muss man aber auch immer gucken, dass es ein wenig „billig“ wirkt, eben weil Dose-Bier in Deutschland noch ein wenig komisch daher kommt. Man könnte auch einfach überall das Pfand einführen, dann lägen auch keine Dosen mehr auf dem Weg rum. Oder man recaycled vernünftig – dann könnte man den ganzen Scheiß wiederverwerten. Egal.

Das  Bier ist geil: Schön süffig lecker, ausgewogen und fruchtig. Der Antrunk ist große Klasse: In der Nase merke ich zunächst ganz krasse Malznoten, die sich aber nach einer kurzen Zeit wieder verziehen. Danach erscheint der wahre Charakter des Bieres: Es gibt hier eine Fruchtpower, die man bisher kaum gesehen hat: Mango, Maracuja, Ananas, und und und  – hier gäbe es wahrscheinlich eine ganze Reihe an Früchten, die man aufzählen müsste. Die Fruchtnoten dominieren nicht nur den Haupttrunk, sondern spiegeln auch den Abgang wider. Alles in allem ist das ein wirklich tolles Bier, das ich sehr gerne trinke und wo auch die einzelnen Noten sehr gut durchkommen, also herausgeprägt sind. Ich bin durchaus bei 8 Punkten.

Schreibe einen Kommentar