Alpirsbacher Kloster Helles

Bierbewertung: Alpirsbacher Kloster Helles

Bier-Test: Wir haben das Bier "Alpirsbacher Kloster Helles" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Alpirsbacher Kloster Helles-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Alpirsbacher Kloster Helles.

Überblick: Alpirsbacher Kloster Helles im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Alpirsbacher Kloster Helles. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Kloster-Helles ist wie alle Biere der Alpirsbacher Klosterbräu, gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot.
https://alpirsbacher.de/online-shop/bier-klostergarten/kloster-spezialitaeten/42/kloster-helles, Abruf am: 17. April 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: langanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: Honig, getreidig, leicht malzig, leicht herb , Karamell
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: blank-opal
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: Karamell, Honig, getreidig, leicht malzig, leicht herb

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Alpirsbacher Kloster Helles" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 8.33/10. From 3 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Mal wieder ein Helles… gefühlt das 300. aber vermutlich ist es doch etwas weniger gewesen. Auf jeden Fall sprießen die Marken hier nur so aus dem Boden. Viele davon sind sehr ähnlich. Das kann man von dem Alpirsbacher nicht sagen. Tatsächlich habe ich hier eine etwas andere Geschmacksbalance als bei anderen Hellen. Aber von vorne…zunächst haben wir hier ein goldenes Bier, welches irgendwie anfangs echt eine gewisse Trübe mitbrachte, die aber dann nach und nach aufklarte. Die Schaumbildung war richtig gut. Der Geruch durchaus geprägt von Honignoten, einer leichten Malznote und etwas Getreide. Im Antrunk dann eine passable Kohlensäure, die für normale Spritzigkeit sorgt. Sofort schlagen auch hier die Honignoten durch, die ich aus dem Bier heraus schmecke. Es kommt etwas Frucht dazu, etwas Malz und Getreide. Im Ausklang wird es geringfügig hopfig.

Spannend, ein absolut anderes Helles. Weniger Malzsüße, mehr Honig, aber auch nicht extrem klebrig. Das gefällt mir. Etwas Würze durch das Getreide und auch etwas Frucht. Ein spannender Mix. Anfangs musste ich mich etwas gewöhnen, aber das ging doch recht flott. Dann schmeckte das Bier relativ gut. Vielleicht ein wenig zu viel Honig, trotzdem werde ich auch nicht der größte Fan von diesem Bier.  Von mir gibt es hier daher auch passable 6,5 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Helle Biere kommen mir immer gerne ins Glas – und vor allem natürlich dann, wenn man den Namen des Bieres nicht einmal vernünftig aussprechen kann: Meine Güte – Alpirsbacher – davon habe ich nie etwas gehört. Jetzt aber schon – und durch unsere Webseite machen wir das Bier jetzt bekannt – auch außerhalb von Bayern – das ist unser Auftrag. Wie schön, dass das nun geklappt hat.

Voll malzig, sehr warm/geschmeidig im Geschmack und mit einer schönen Schaumkrone versehen – so kann man dieses Bier vielleicht am besten beschreiben. Blumig-fruchtig, frisch und intensiv – das sind Noten, die vor allem im An- und Haupttrunk sehr gut durchkommen. Im Abgang/Nachtrunk wird es meiner nach ein weniger bitterer, allerdings so gering, dass man es eigentlich kaum erwähnen dürfte.

Insgesamt ist das aber ein richtig tolle Bier, bei dem es Spaß macht, einen neuen Schluck zu trinken. Ich kann mir das Kloster Helle auf jeden Fall immer wieder genehmigen – läuft: Daher fallen auch 8 Punkte.

Schreibe einen Kommentar