Brauerei Königshof Export

Bierbewertung: Brauerei Königshof Export

Bier-Test: Wir haben das Bier "Brauerei Königshof Export" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Brauerei Königshof Export-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Brauerei Königshof Export.

Überblick: Brauerei Königshof Export im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Brauerei Königshof Export. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Unser sehr beliebtes Export ist ein untergäriges Bier, das einen höheren Alkoholgehalt als das Königshofer Pils aufweist. Vollmundig mit einer leicht süßlicheren Note, die immer mehr Freunde findet! Beste Brauqualität muss nicht teuer sein!
http://brauereikoenigshof.de/unsere-biere/brauerei-koenigshofer/, Abruf am: 7. November 2022

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mittel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: malzig, leicht herb
  5. Bierfarbe: Gelb-Gold
  6. Biertrübung: blank
  7. Kohlensäuregehalt: mittel
  8. Geschmack: vollmundig, leicht süßlich

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Brauerei Königshof Export" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Bewertung von Christian:

So Freunde des Biergenusses…wir haben nun ein Export von der Brauerei Königshof vor uns. Typischerweise sind Exportbiere die Biere, die stärker eingebraut sind, intensiver im Geschmack und vor allem deutlich hopfenaromatischer sind. Ich möchte nicht zu sehr spoilern, aber all das ist dieses Bier eher nicht.

Optisch macht das Bier einen hübschen Eindruck. Die Schaumkrone ist okay, gerade wenn man frisch einschenkt ist das durchaus schön anzusehen. Weder im Geruch noch im Antrunk merke ich nun sonderlich intensiv erscheinende Aromen. Immerhin merke ich im Antrunk noch eine Malzsüße die sich doch merklich breiter macht als ich es erwarten würde. Damit war es das dann aromatisch aber auch schon. Hier kommt davon abgesehen relativ wenig dazu. Es bleibt mild, süßlich und malzig. Gerade die stärke Aromatik eines Exports vermisse ich hier sehr. Auch der Hopfen bleibt hier quasi außer Acht und man merkt im Grunde nur eine malzige Süße. Wenn ich dieses Bier blind verkosten würde, hätte ich auch mehr auf ein Helles als auf ein Export getippt.

Insofern muss ich einfach sagen….Kategorie verfehlt, geschmacklich, Kategorie mal ausgeblendet, auch kein Highlight. Okay trinkbar aber mehr auch nicht. Sorry aber all das zusammen reicht dann bei mir nur zu 4 Punkten.

Bewertung von Mirco:

Das soll ein Exportbier sein? Auf gar keinen Fall! Also Entschuldigung bitte, aber das hat doch nichts mit einem Export zutun. Exportbiere sind stärker, intensiver – stattdessen haben wir es hier mit einem eher leichten und vorsichtigem Bier zutun: Ist es ein Helles? Eher nicht. Ist es ein Pils? Auch eher nicht. Ist es ein Weizenbier? Auf gar keinen Fall! Wir bleiben also bei einer Art Bier, wie wir es in der Regel nicht trinken.

Konkreter: Sehr mild und sehr süffig im Haupttrunk, sehr einfallslos im Abgang. Wenig überraschend im Nachgang. Dazu kaum nennenswerte Aromen von vorne bis hinten. Ich finde, dass dieses Bier wirklich nicht sonderlich stark daherkommt. Klar, ich kann es ganz gut wegtrinken und es stört mich nicht beim Wolle-Petry-Partyhitmix auf der Dorfparty im Nirgendwo. Aber was den Geschmack angeht, so kommt hier nicht viel Aroma rüber. Die leichte Herbe im Geruch, die ich auch im Antrunk erkenne, verschwindet doch recht schnell wieder. Danach kommt das Wässerige, Milde durch. Wässrig und mild sind auch die Aromen, die im Haupttrunk generell überwiegen. Das ist ein wenig schade, denn solche Einschätzungen lassen ein Bier immer „negativ/schlecht“ etc. wirken. Das ist es aber gar nicht.

Man kann das Königshof Exportbier echt gut trinken – und vor allem schnell. Auch wenn es nicht nach oben oder unten ausschlägt und diverse Preise abräumt, ist es ein Allrounder-Bier, das ich zu jeder Zeit auf den Tisch stellen kann: Die Gäste sind glücklich (ohne zu wissen, was sie hier im Glas haben). Fazit: Etwas wässrig, dazu etwas mild und ein wenig herb hinten raus. Dazu kommt der absolute Dorfparty-Faktor… also alles richtig gemacht, oder? 7 Punkte.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar