Kees Indian Summer Maple Edition

Bierbewertung: Kees Indian Summer Maple Edition

Bier-Test: Wir haben das Bier "Kees Indian Summer Maple Edition" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Kees Indian Summer Maple Edition-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Kees Indian Summer Maple Edition.

Überblick: Kees Indian Summer Maple Edition im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Kees Indian Summer Maple Edition. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

De Indian Summer van Brouwerij Kees, maar dan met maple toevoeging. Verwacht heerlijke aroma’s in deze doppelbock van pure chocolade, hinten van karamel en Haagse hopjes in combinatie met de zoete smaken van ahorn siroop en vanille. Genietend de mooie nazomer tegemoet!
https://brouwerijkees.nl/onze-bieren/one-offs/indian-summer-maple-editie/, Abruf am: 27. November 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr wenig
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend
  3. Geruchsintensität: mittel
  4. Geruchsbalance: malzig, Schokolade, leicht röstig
  5. Bierfarbe: Braun
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: viel
  8. Geschmack: süß, Schokolade, Karamell, Ahornsirup, Vanille

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Kees Indian Summer Maple Edition" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Rating: 4.50/10. From 2 votes.
Please wait...
Bewertung von Christian:

Auch wenn der Indian Summer mittlerweile eher dem Winter gewichen ist, ist nun die Maple Edition des Indian Summer Doppelbock von Kees aus den Niederlanden am Start. Die Dose finde ich schonmal sehr gefällig und trifft farblich das Motto schon recht gut.

Leider hatte ich beim Einschenken so gut wie keinen Schaum, schade. Mag am Glas gelegen haben, aber ich denke, es lag doch eher am Bier, denn meine Gläser werden alle immer identisch behandelt.

Beim Antrunk des Bieres ist sofort eine Kohlensäure erkennbar. Diese macht dieses grundsätzlich doch voluminöse Bier deutlich leichter genießbar. Die 8,9% merke ich dem Bier dennoch kaum an und das kann eben auch gefährlich werden, sollte man es zu schnell trinken. Der Geschmack des Bieres ist vor allem malzaromatisch und süßlich. Etwas Schokolade mag ich erkennen aber vor allem merke ich deutlich den Ahornsirup. Dieser ist doch sehr präsent. Okay, bei dem Namen des Bieres kein Wunder, aber ich finde es doch sehr präsent und ist auch mal eine andere Geschmacksrichtung. Daneben merkt man im Abgang dann doch die alkoholische Note, gepaart mit einem Hauch von Karamell. 

Puh…also kein einfacher Kandidat, soviel kann ich sagen. Die Optik der Dose hat überzeugt, die des Bieres leider nicht. Der Geschmack ist offen gestanden doch gewöhnungsbedürftig. Immerhin ist die Stärke des Bocks nicht voll da, trotzdem ist das Bier sehr vollmundig. Ich bin hier hin und her gerissen und bin daher irgendwo knapp über dem Mittel der Bewertungsskala und gebe 6 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Meine Güte, was ist das denn für ein Bier… also wir haben nun echt schon eine ganze Menge Biere getestet. Dieses gehört auf jeden Fall zu den spannendsten Kandidaten. Aus der Kees Brauerei stammt das Indian Summer Maple Edition Bier – ein Doppelbock mit einer ganzen Menge Umdrehungen – genauer gesagt haben wir 8,9% Alkoholgehalt im Glas.

Was mir sofort auffällt: Der Schaum fehlt. Bei Bock- bzw. Starkbieren ist dies aber keine Seltenheit. Hier ist es oft so, dass die Schaumbildung aufgrund des hohen Alkoholgehaltes nichts sonderlich ausgeprägt ist. Der Geruch ist leicht malzig und das Bier erscheint in eine satten Braun – das war auch nicht anders zu erwarten.

Die Geschmackskeule hat mich sofort erwischt. Meine Güte. Ich konnte es erst nicht einschätzen, aber Ahornsirup ist hier die Note, die absolut dominiert. Leider kann ich mit diesem Geschmack überhaupt nichts anfangen. Diese Süße des Sirups kommt meiner Meinung nach bei jedem Schluck durch. Dazu irgendeine Art Frucht/Beere oder sonst irgendetwas, was ich nicht sonderlich definieren kann, was mich aber relativ sicher an Sommer erinnern soll. Tut es leider nur bedingt. So cool wie die Dose auch aussieht, meinen Geschmack trifft dieses Bier leider überhaupt nicht. Einen Doppelbock trinke ich ja hin und wieder ganz gerne – hier komme aber auch ich an meine Grenzen. Mir ist das ganze Unterfangen einfach irgendwie zu süß, zu klebrig, zu intensiv, zu kräftig. Dazu eine beißende Würze, die ich noch nicht richtig einschätzen kann. Einfach von allem irgendwie zu viel und nichts, was mir wirklich weiterhilft. Ich weiß, dass es sicher gut gemeint ist und es bestimmt ein Szene-Bier ist. In dieser Szene bin ich aber nicht. Leider nur 3 Punkte (und darin ist schon ein extra Punkt für den guten Willen!).

 

Schreibe einen Kommentar