Dellmann’s Bräu Biir

Bierbewertung: Dellmann's Bräu Biir

Bier-Test: Wir haben das Bier "Dellmann's Bräu Biir" getestet und nach unseren Bewertungskriterien beurteilt. Neben allen Informationen zur Herkunft, zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze, zu den IBU und zu den Zutaten findet Ihr in diesem Dellmann's Bräu Biir-Test unsere Bewertungen: vom Geruch des Bieres bis zum Biergeschmack. Im Ergebnis führt unsere unabhängig voneinander abgegebene Benotung zu einer Gesamtbewertung. Daraus erstellen wir eine übersichtliche Biertabelle. Hier könnt Ihr sehen, wie die einzelnen Biere im Test abgeschnitten haben. Nun folgt unsere Einschätzung des Bieres Dellmann's Bräu Biir.

Überblick: Dellmann's Bräu Biir im Test

Es folgen alle Daten und Angaben über das Dellmann's Bräu Biir. Sollten wir zum Alkoholgehalt, zur Stammwürze und zu den IBU (International Bitterness Units) keine entsprechenden Angaben gefunden haben, wird die Angabe "0.0" bei Euch angezeigt.

Was der Hersteller sagt

Der Dellmann‘s-Klassiker, das BIIR, erlebt als BIIR 2020 in verbesserter Rezeptur eine Neu-Auflage. Um das BIIR, das bislang für uns ein eigenständiges „Mittelding“zwischen Kölsch und Pils war, noch publikumswirksamer zu machen und auch von dem immer stärker etablierten Dellmann‘s Pilsener abzuheben, kommt es nunmehr deutlich süffiger, wenngleich in Dellmann‘s-typischer Manier nach wie vor charaktervoll, daher. Durch den Einsatz von Weizen ist das BIIR nunmehr nicht nur runder im Geschmack, sondern verfügt im Abgang über aromatische, „bananige“ Noten, ohne die Eigenständigkeit eines hand- gemachten Biers einzubüßen. Der Name „BIIR“ leitet sich ab vom Bergischen Platt (Biir = Bier).
https://dellmanns.de/, Abruf am: 8. Februar 2023

Unsere Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: mitttel bis viel
  2. Schaumhaltbarkeit: mittel
  3. Geruchsintensität: mittel bis stark
  4. Geruchsbalance: malzig, süßlich, Karamell, Honig
  5. Bierfarbe: Gold
  6. Biertrübung: trüb
  7. Kohlensäuregehalt: wenig
  8. Geschmack: süffig, leicht, mild

Bewertung

Unsere Gesamtbewertung:

User-Bewertung:

Und jetzt könnt Ihr selbst abstimmen: Wie hat Euch dieses Bier "Dellmann's Bräu Biir" geschmeckt? Gebt einfach Eure Bewertung ab, indem Ihr auf die Sterne klickt, die Ihr dem Bier geben möchtet - und hinterlasst gerne einen Kommentar.

Bewertung von Christian:

Das Bier von Dellmann’s Bräu stellt uns vor die alles entscheidende Frage, in welche Bierkategorie dieses Bier einzusortieren ist. Unsere üblichen Quellen geben leider unterschiedliche Ergebnisse aus. Eins ist klar, es ist obergärig ?

Die goldene Farbe des Bieres strahlt im Glas sehr schön. Dazu kommt eine durchaus ansehnliche Schaumkrone. Im Geruch haben wir hier vor allem malzige, süßliche Noten von Karamell und Honig. Im Antrunk bestätigt sich das dann sofort. Honig, ganz klar Honig. Das ist das Erste, was man denkt, wenn man das Bier trinkt. Die Kohlensäure sorgt für ein recht erfrischendes Trinkerlebnis ohne dabei übermäßig zu prickeln. Auch dieses Bier ist sehr weich und geschmeidig, wie bereits die anderen Biere von Dellmann’s Bräu bisher. Neben dem Honig, kommt dann ab der Mitte auch eine trockene Bittere durch, die aber absolut ausgewogen bleibt.

Das Bier finde ich absolut süffig und gefällig. Die Honignoten sind nicht zu intensiv und durch das weiche Trinkgefühl macht es Spaß das Bier zu trinken. Ich würde zwar sicher nicht jetzt 10 Stück davon hintereinander wegziehen, aber als Abwechslung find ich das Biir schon sehr schön. Von mir bekommt das Bier ordentliche 8 Punkte.

Bewertung von Mirco:

Das Dellmann’s Biir ist, schenkt man den Angaben im Web Glauben, ein leckeres Kölsch. Eine Kategorie, mit der ich noch nie auf Kriegsfuß stand, denn: Die meisten Kölsch schmecken mir super – also liegt die Messlatte hoch. So, aber schon nach dem Einschenken ins Glas ist eindeutig festzustellen, dass es sich wohl nicht um ein Kölsch handelt. Hätte es eher als Kellerbier klassifiziert. Aber vielleicht kann die Brauerei an dieser Stelle helfen, wo wir das Bier einzusortieren haben.

Das Geschmacksprofil ist vielseitig: leicht malzig, ein wenig süßlich, ein paar Honig-Karamell-Noten und eine leichte Würze im Abgang kann ich erkennen. Auf der Flasche steht: süffig, leicht und mild. Mag auch passen, aber hier habe ich definitiv andere Noten dominierend wahrgenommen.

Absolut kein langweiliges Bier, eher ein recht spannender Kandidat. Der Fokus liegt ganz bestimmt nicht im Antrunk. Die Hauptaromen bilden sich zum Ende des Haupttrunks aus udn kommen im Abgang, aber auch im Nachgeschmack, richtig gut durch.

Eines muss ich festhalten: Es ist sehr angenehm trinkbar und hat für meine Begriffe eine ganz nette Rezenz – dadurch schmeckt es stets frisch und lecker. Auch wenn ich keine wirkliche Idee habe, was genau für ein Bier ich hier trinke, schmeckt es mir sehr gut. Es hat etwas mehr Charakter und Profil als die das Wit-Bier und das Kleen Weeten von Dellmann’s. Dadurch bleibt es länger im Gedächtnis. 8 Punkte.

Dieses Video wird dir auch gefallen!

Schreibe einen Kommentar