Luft im Bauch nach Bier: Blähbauch vermeiden – Tipps und Tricks 2022

Luft im Bauch nach Bier: Blähbauch vermeiden – Tipps und Tricks

Jeder kennt es – niemand liebt es: Ein Blähbauch ist in der Tat eine unangenehme Angelegenheit. Häufig wird dieser durch eher ungesundes Essen hervorgerufen, häufig aber auch durch den Konsum von Alkohol. Ganz vorne in der Liste stehen kohlensäurehaltige Getränke, darunter vor allem Bier – weil gerade bei Bier eine eher größere Menge konsumiert wird, als beispielsweise bei Wein oder diversen Spirituosen. Aufgrund der hohen Kohlensäure und des ggf. schnelleren Trinkens größerer Mengen entsteht Luft im Bauch, die selbstverständlich entweichen muss. Es entsteht der allseits bekannte Blähbauch, der nicht nur sonderlich hübsch ausschaut, sondern auch weitere Beschwerden nach sich zieht. Wir zeigen Euch in diesem Beitrag, wie Ihr den Blähbauch nach dem Konsum von Bier vermeiden bzw. reduzieren könnt bzw. wie Ihr es schafft, beim Biertrinken möglichst wenig Luft im Bauch zu messen.

Carrefour Sensation Session IPA5

Gesund starten

Luft im Bauch bildet sich aus den unterschiedlichsten Gründen. Eine Erkrankung sollte dabei natürlich von vorn herein ausgeschlossen werden. Wenn Euer Magen/Darm jedoch bereits „angeschlagen“ ist und von überhöhtem Alkoholkonsum oder massivem All-You-Can-Eat geschädigt ist, so solltet Ihr dafür sorgen, dass das Entstehen eines Blähbauchs durch überhöhten Bierkonsum nicht noch gefördert wird. Es hilft also, möglichst „gesund“ zu starten. Habt Ihr gesund und gut gegessen, ausreichend getrunken und seid fit, so steht einem Bierkonsum wenig im Wege. Dieser sollte, insofern nicht übertrieben wird, auch dafür sorgen, dass sich keine Luft im Bauch bildet, so dass keine Blähungen entstehen können. Ein geschädigter Magen-Darm-Trakt ist sehr anfällig für die Giftstoffe des Alkohols und kann dafür sorgen, dass Luft im Bauch entsteht. Diese sorgt für ein Völlegefühl, für Blähungen oder ein generelles Unwohlsein.

Schnelles Essen und Trinken vermeiden

Wer schnell isst und trinkt, verhindert den natürlichen Zersetzungsprozess des Körpers, der bereits mit der Aufnahme der Nahrung oder Flüssigkeit beginnt. In Bezug auf Bier wird die Kohlensäure daher komplett eingenommen und sofort in den Magen/Darm-Trakt weitergeleitet. Dieser wiederum hat viel Arbeit damit, die entsprechende Kohlensäure abzuführen. Häufig resultiert dies in übermäßiger Luft im Bauch, die natürlich abtransportiert werden muss – entweder durch Aufstoßen, durch Luft im Magen oder durch Luft im Darm. Alle drei Symptome sind unangenehm und können vermieden werden, wenn Nahrung und Flüssigkeit möglichst langsam eingenommen werden, so dass sie verarbeitet werden können.

Essen und Trinken nicht mischen

Luft im Bauch kann viele Ursachen haben. Eine davon ist das Mischen von fester Nahrung und Flüssigkeit. Dies sorgt dafür, dass der Magen „an verschiedenen Fronten“ kämpfen muss. Einerseits muss die Nahrung verarbeitet, andererseits die Flüssigkeit abgeleitet werden. Vor allem dann, wenn alkoholische Getränke mit einem hohen Kohlensäuregehalt, wie Bier, dem Körper zugeführt werden, sorgt dies zwischen den Mahlzeiten für „Stress“ für den Magen. Eine unvollkommene Verarbeitung kann dafür sorgen, dass sehr viel Luft in den Darmtrakt gerät, was sich wiederum durch Blähungen bzw. den typischen „Blähdarm“ zeigt. Ihr vermeidet das, indem Ihr zwischen dem Essen und Trinken eine gewisse Pause macht, damit der Magen in der Lage ist, die verschiedenen Herausforderungen zu meistern.

Entspannt und unverkniffen sitzen

Es ist im Grunde der Tipp Nummer 1, um Blähungen vorzubeugen. Wer kennt es nicht? Man sitzt stundenlang in einer Sitzung, auf einem Kongress, in einem Meeting oder Vortrag – und der Bauch ist natürlich eingekniffen. Ein unentspannter Magen-Darm-Bereich sorgt dafür, dass die Arbeit (die Verdauung) nicht so stattfinden kann, wie es im Normalzustand der Fall wäre. Stoffe werden nicht ordnungsgemäß verarbeitet und weitertransportiert. Dies kann dafür sorgen, dass sich Luft im Magen- oder Darmtrakt bildet, die entweichen muss. Blähungen oder Aufstoßen sind die Folge. Eine möglichst entspannte Sitzposition kann dem vorbeugen und dafür sorgen, dass Ihr weniger Probleme mit dem Magen oder Darm habt – vor allem dann, wenn Getränke konsumiert werden, die einen hohen Kohlensäuregehalt aufweisen, wie beispielsweise Bier oder Mineralwasser.

Damm Malquerida Roja Fresca3

Sport nach Bierkonsum vermeiden

Luft im Bauch kann auf viele Arten entstehen. Ganz vermeiden lässt sich dieses Phänomen nach dem Konsum von Bier natürlich nicht, aber: Bier schäumt. Das ist jedem bewusst, der schon einmal ein Bier getrunken hat. Und je schneller und intensiver ein Bier eingeschenkt wird, umso mehr Schaum bildet sich im Glas. Dies lässt sich nur vermeiden, indem das Bier möglichst behutsam und langsam eingeschenkt wird. Der Schaum verursacht allein durch seine Konsistenz und Eigenschaft Luft im Bauch und kann für Aufstoßen und Blähungen sorgen. Auch wenn dieser Tipp der Gesundheit möglicherweise nicht zuträglich ist, so hilft er, Blähungen und Aufstoßen vorzubeugen: Versucht, nach dem Bierkonsum möglichst keinen intensiven Sport zu machen oder gar zu Joggen. Durch das Bewegen der Flüssigkeit im Magen- und Darmtrakt können sich Stoffe lösen, die die Schaumbildung intensivieren und dafür sorgen, dass sich Blähungen verstärken. Unmittelbar nach dem Trinken eines Bieres kann dies zu starkem Aufstoßen führen. Heißt: Biertrinken und sitzenbleiben. Die Bewegung sollte spätestens am nächsten Tag erfolgen, um die unnötigen Kalorien wieder abzubauen.

Flüssigkeitsmenge begrenzen

Je weniger kohlensäurehaltige Flüssigkeit Ihr im Bauch habt, umso weniger Blähungen hat dies zur Folge. Wer sich auf einige, wenige Biere beschränkt, sollte am Abend oder am nächsten Tag ohnehin kein Problem mit dem Aufstoßen oder mit Blähungen haben. Je weniger Ihr trinkt, desto besser – und desto gesünder ist dies natürlich auch für den Körper – allein schon aufgrund der Menge an Alkohol, die zugeführt wird – oder eben nicht. Je weniger Kohlensäure ein Bier enthält, umso entspannter wird der Effekt für Euren Magen und Euren Darm.

Natron als Universallösung?

Vielfach wird zu Natron gegriffen, um den Magen aufzuräumen und sicherzustellen, dass der Säure-Basen-Haushalt wieder im Gleichgewicht ist. Das hilft unserer Meinung nach definitiv bei fettigem Essen oder dann, wenn man eindeutig zu viel gegessen hat. Auf Alkohol hat Natron jedoch kaum eine Wirkung und sollte nach dem Konsum von Bier nicht getrunken werden.

Fazit

Ihr seht, dass sich Luft im Bauch sehr schnell ansammeln, diese aber nur sehr schwer wieder abtransportiert werden kann. Wer sich das eine oder andere Bier am Abend genehmigt, wird mit den Nebenwirkungen leben müssen. Durch die Trennung von fester Nahrung und möglichst wenig Bewegung während des Trinkens kann man schon ein wenig Abhilfe schaffen. Der Sport an den folgenden Tagen wird dadurch jedoch umso wichtiger, um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Eine Universallösung gegen Blähungen gibt es nicht. Der Gang in die Apotheke kann natürlich kurzfristig helfen – hier gibt es diverse Mittel, die kurzfristig helfen. Langfristig kann es jedoch keine Lösung sein, den Körper mit Tabletten zu belasten. Achtet auf einen moderaten und entspannten Bierkonsum und die zuvor genannten Tipps, um die Beschwerden am selben oder am nächsten Tag möglichst zu begrenzen.

Schreibe einen Kommentar