Kurz erklärt: unsere Bewertungskriterien

Zur Not auch alkoholfrei.
Zur Not auch alkoholfrei.

Der Herzstück: Die Bewertungskriterien

Natürlich kann man ein Bier auch ganz einfach “aus dem Bauch heraus” bewerten: Es schmeckt, oder es schmeckt eben nicht – oder irgendetwas dazwischen. Allerdings ist diese Einschätzung natürlich noch subjektiver als das, was wir Euch auf dieser Seite bieten. Wir haben uns deshalb die Mühe und einzelne Kriterien herausgesucht, nach denen wir jedes Bier, das wir testen, entsprechend bewerten. Dabei haben wir zunächst einmal die Daten und Fakten zu jedem Bier zusammengestellt, so dass Ihr Euch einen Überblick darüber verschaffen könnt, mit welchem leckeren Gerstensaft Ihr es zutun habt – sprich: Sorte, Zutaten, Farbe, Alkoholgehalt, Herkunft etc.

Vereinfachung: Skala der Kriterien

Wir zeigen Euch des Weiteren, was der Hersteller zu seinem eigenen Produkt sagt und greifen (insofern möglich) ein Zitat von dessen Webseite auf. Und dann geht es auch schon ans Eingemachte: Schaumbildung, Schaumhaltbarkeit, Geruchsintensität, den gefühlten Kohlensäuregehalt sowie den Geschmack bewerten wir anhand einer von uns ausgewählten Bewertungsskala. Wir sind selbstverständlich keine Biersommeliers, sondern Laien auf dem Gebiet – wenngleich wir möglicherweise in unserem Leben bereits so viel Bier getrunken haben, wie so mancher Profi. Wir haben uns deshalb aus Gründen der Vereinfachung für dieses Bewertungsschema bzw. diese Kriterien entschieden, nach denen wir die einzelnen Biere in unserem Bier-Test der Reihe nach Bewertung.

Ergebnis und Biertabelle

Schließlich folgt eine Gesamtbewertung, in der wir jeweils unsere Punkte von 1 (sehr schlecht) bis 10 (exzellent) abgeben. Dies geschieht natürlich auch völlig subjektiv und ohne “Fachwissen”. Dennoch soll es Euch eine Einschätzung geben, welche Biere besonders gut ankommen und ggf. empfehlenswert sind. In unserer Biertabelle haben wir schließlich die Ergebnisse zusammengefasst – so könnt auch Ihr Euch ein Bild darüber verschaffen, wie die einzelnen Getränke in unserer Verkostung abgeschnitten haben.

Basiskriterien und Bierbeschreibung

  • Biersorte
  • Zutaten
  • Alkoholgehalt: angegeben in % Vol.
  • Stammwürzegehalt: angegeben in Grad Plato (°)
  • Brauprozess: obergärig oder untergärig
  • Farbe der Flasche
  • Form und Inhalt der Flasche
  • Logo- und Herstellerfarben
  • Herkunft des Bieres
  • Brauerei

Was der Hersteller zum eigenen Produkt sagt

An dieser Stelle veröffentlichen wir ein Hersteller-Zitat oder einen offiziellen Satz des Unternehmens, welches das Getränk in seinem Sortiment führt.

Bewertungskriterien

  1. Schaumbildung: sehr wenig / wenig / mittel / viel / sehr viel
  2. Schaumhaltbarkeit: kurzanhaltend / mittel / langanhaltend
  3. Geruchsintensität: schwach / mittel / stark
  4. Geruchsbalance: süß / fruchtig / mild / bitter-herb / würzig /malzig
  5. Bierfarbe: hellgelb / gelb / gold / bernstein / kupfer / braun / schwarz
  6. Biertrübung: blank / opal / trüb
  7. Kohlensäuregehalt: sehr wenig / wenig / mittel / viel / sehr viel
  8. Geschmack: teils gemäß Herstellerangaben, teils auf Basis unserer Bewertungen

Gesamtbewertung

Schließlich folgt die Gesamtbewertung: Wir geben unabhängig und ohne Absprache verdeckt die Bewertung für das Getränk ab und bilden daraus eine Gesamtbewertung, die wiederum in unsere Tabelle einfließt.

Farbtabelle

Hellgelb
In der Regel norddeutsche Pilsener oder sehr helle Lagerbiere
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 4-6
Gelb
Zumeist norddeutsche Pilsener oder relativ helle Lagerbiere
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 6-8
Gold
Meist klassische Pilsener
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 8-12
Bernstein
Märzen, Festbiere und Pale Ales
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 12-20
Kupfer
Klassische Weizenbiere, dunkle Lagerbiere, Altbiere
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 20-35
Braun
Dunkle Bockbiere, dunkle Weizenbiere
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): 35-60
Schwarz
Stouts, Schwarzbiere, Porter
EBC (Farbstärke von Bier und Bierwürze): größer als 60